Hannes
Hannes

Finale und Spiel um Platz drei

von Hannes

Die Herren U21 konnte sich im Halbfinale mit 2:1 gegen Kolumbien durchsetzen und trifft im Finale voraussichtlich nochmals auf die Türkei.

Die Damen hatten im Halbfinale Norwegen als Gegner und haben im Sudden Death mit 0:1 verloren.

Hannes

3 Kommentare zu Finale und Spiel um Platz drei

  1. Torte schreibt:

    Kurze Ruckschau (entschuldigt dass ü etc fehlt…)

    Das Finale gegen die Turkei war ein ganz anderes Spiel als das erste und dem 3:0.
    Wie Hannes bereits schon erwahnt hatte, so waren auf der EJM die selben Schiedsrichter wie auf der Euro League vertreten. Keine Ahnung was bei den Skandinaviern im Moment los ist, aber das Thema Harte scheint international vollig zu verkommen.
    Es fielen auch Spruche wie – wenn sich die Spieler nicht beschweren…

    Im ersten Spiel kamen meine Spieler mit blutigen Nasen, blauen Augen und verbogenen Fingern aus dem Wasser. Selbst als das Spiel schon mit 3:0 entschieden war, liessen die Turken nicht nach.
    Im gesamten Spiel gab es zudem 16 Freiwurfe. 10 Davon fur uns. Einen Strafwurf fur halten des Untertors ( diese Regel wurde auf dem Schiedsrichter Meeting angesprochen. Wenn Torleute sich an der Wand halten beim Angriff soll auf Strafwurf entschieden werden – das Foul beim Untertor konnt ihr euch nun sicher vorstellen).
    Des weiteren haben die Turken stetig unsere 2m beim Freiwurf missachtet, wurden dafur 4 mal erwarnt und sogar vom Schiedsrichter aufgeklart. Im gesamten Spiel gab es aber keine Zeitstrafe. Es war mit Abstand die einzige schlechte Leistung, dafur aber ein Totalausfall der Schiris. Die Spielweise der Turken fuhrte im weiterern Verlauf in jedem Spiel zu einer Zeitstrafe…

    Im Finale hingegen griffen die Schiris (andere) deutlich konsequenter durch. Zeitstrafen und Freiwurfe waren alle vertretbar. Die Turken waren einfach massiger, torgefahrlicher und somit eben besser.

    Die Meisterschaft war auch fur mich als Trainer wieder eine grosse Lehre und Erfahrungsgewinn. Noch nie habe ich mich auf einer Jugendmeisterschaft so sehr verschatzt, und das gleich zwei mal.

    Zum einen hatte ich niemals damit gerechnet, dass die Turken so stark sind. Somit war auch die Einstellung, die Ansprache die ich gewahlt habe, die Vorbereitung auf das Turken Spiel und die Meisterschaft vollig falsch. Wir hatten als starksten Gegner in der Gruppe die Finnen analysiert – die wir vor einem Jahr noch 3:2 im Golden Goal schlagen mussten, und das Jahr davor ebenso nur mit 1:0.
    Die Turken haben die letzten Monate mehrmals die Woche konsequent fur diese Meisterschaft trainiert.

    Unsere Vorbereitung auf den ausgemalten Finalgegner Kolumbien, lief hingegen gut. Wir konnten uns durchsetzten und verdient gewinnen.

    Die zweite Fehleinschatzung war ganz klar unser Damen Team. Ich habe mich in diesem Jahr lediglich auf die U21 mannlich konzentriert und somit die Damen, nach ihrer anfangsphase, nicht mehr gesehen. Den Sprung der jedoch in dieser kurzen Zeit gemacht wurde, die Teamleistung, das Auftreten, diese Souveranitat auf der ersten Meisterschaft.
    Allein wie cool und mit welcher Freude die Damen das Halbfinale gegen Norwegen beschritten.
    Dominiert, 70% Ballbesitz. Klar die besseren Chancen. Lediglich ein Kraftakt und Konter nach langer Pause sowie die Einzelaktion Konter rettete die Norweger ins Finale.
    Und… dieser Leistung ging eine herbe Niederlage voraus.

    Grosser Lob, meinen vollen Respekt und ganz besondere Bewunderung den deutschen Damen, der Kapitanin Anika und der Trainer Lina fur diese hervorragende erste Meisterschaft.

    Naturlich haben sich auch die U21 Jungs hervorragend geschlagen.
    Es ist immer wieder beeindruckend welche Leistungen die Athleten in einem solchen Alter und in einem so emotionalen Finale erbringen. Alle Spieler sind an Ihre Grenzen gegangen. Alle Spieler haben sich und hatten sich jeder Zeit fur mich und das Team aufgeopfert.
    Eine geschlossene und solide Mannschaftsleistung. Spieler sind sogar uber sich hinaus gewachsen, oder sprichwortlich an die Kotzgrenze gegangen.

    Wir hatten unglucklicherweise einen Start, so schlimm hatten wir ihn noch nie.
    Wenige Stunden vor dem ersten Spiel den Ausfall eines wichtigen Spielers.
    Grossen Wirbel und Durcheinander, vor allem um eine Nachnominierung.
    – in diesem Punkt ein riesen Lob an die Geschaftstelle des VDST!
    Innerhalb von wenigen Minuten wurde ein Nachrucker, den wir glucklicherweise dabei hatten und mit einer CMAS Lizenz ausgestattet, vom VDST an die CMAS gemeldet und die Teamliste aktualisiert. Nur so war es uns moglich von Beginn an doch mit 15 Spielern ins Turnier zu starten. Dem Spieler geht es im ubrigen gut – zu unser aller Freude.

    Dazu ein absoluter Horror Start- nach diesem Spiel wusste ja noch keiner wie stark die Turken wirklich sind. Wie bereits erwahnt, eine grosse Lehre fur mich.
    Jedoch ist das Team eben nicht auseinander gebrochen. Das Team hat nicht den Kopf in den Sand gesteckt. Das Team hat sich selbststandig zuruck gezogen, selbststandig analysiert und kam mit neuer Starke aus diesem Spiel heraus. Anstelle das System und das Team zu hinterfragen, haben sie bereits wenige Stunden spater gegen Finnland binnen 67 Sekunden 3 Tore erzielt.
    Ebenso gegen Danemark am Folgetag eine ganz klare Topleistung abgerufen. Der Gegner deutlich ruppiger und harter als die Finnen, hat Deutschland konsequent nach einer klaren 3:0 Fuhrung das Spiel sicher nach Hause gespielt. Es gilt eben nicht nur die meisten Tore zu schiessen, wir als Team, mit unseren vielen bereits angeschlagenen und teilweise auch ausgefallenen Spielern, mussten ganz klar auch Siege verwalten um Krafte fur den harten Sonntag zu sparen.

    Dafur einfach auch von mir als Trainer ein grosses Lob und Dankeschon fur die gesamte Umsetzung unserer in der Vorbreitung erarbeiteten Strategien, Spielzuge und auch Herangehensweisen.

    Ich denke wir konnen alle sehr sehr stolz auf unseren Nachwuchs in Deutschland sein.
    Wir waren weder bei den Damen noch bei den Junioren das jungste Team. Jedoch von der Reife und dem Auftreten allen andern Teams vom Alter Jahre voraus.

    Ich freue mich schon jetzt auf die weiteren Entwicklungen und vor allem auf die bevorstehende Jugend Weltmeisterschaft 2018 in Deutschland.

    An dieser Stelle kann ich nur auch nochmal an die gesamte Rugbyszene appellieren den deutschen Nachwuchs zu unterstutzten wo es nur geht.
    Schickt euren Nachwuchs zu den Lehrgangen.
    Unterstutzte sie bei Anreise oder Kosten.
    Helft uns auch gerne bei Austragsungsorten, lasst uns bei Turnieren mitspielen.
    Unterstutzt euren Nachwuchs im Heimtraining. Coacht. Setzt mit ihnen die Hausaufgaben um die wir ihnen geben.
    Deutschland ist ein UW Rugbyland. Und die Erfolge in der Jugend werden unsere Erfolge in der Zukunft sein.

    Anekdoten:
    – Die USA war zum ersten mal auf der Meisterschaft und stellte das jungste Team.
    Obwohl sie jedes Spiel sehr hoch verloren, konnten sie ebenso in 5 von 6 Spielen scoren.
    – ich glaub unsere deutschen Madels hatten den geilsten Schlachtruf auf der EM. Sie haben einfach „eins kann mir keiner nehmen…die pure Lust am Leben“ gesungen =)
    – Sowohl der Kapitan bei den Damen wie auch bei den Herren sind im nachsten Jahr zu alt, beide wollen ihre Jugendtrainer in den nachsten beiden Jahren unterstutzen.
    – Es gab erstaunlich viele Verletzungen an dieser Meisterschaft.
    – Die Danninen haben am Ende nur noch mit 7 Spielerinnen gegen die deutschen Damen das Spiel um Platz 3 bestritten. Auf Rat des Schiedsrichters, haben sie das Spiel in der zweite halfte aufgrund von Erschopfung aufgegeben. Sie haben super gekampft…
    – Die Turken wurde bei der ankunft in Izmir gefeiert wie helden. Sogar eine Musikkapelle hat sie empfangen
    – 7 der mitgereisten Junioren mannlich sind auf der WM 2018 noch spielberechtigt.
    – fur nachstes Jahr gibt es noch keinen Ausrichter. Finnland ware wohl an der Reihe, hat sich aber noch nicht dazu geaussert.
    – Auf der Jugend EM gab es Doping Kontrollen. Je das Gewinner Team 2 Proben, vom Finalgegner jeweils 1 Probe. Diese wurden direkt im Anschluss an das Finale genommen.
    – Es gab eine Wertung fur die offene Meisterschaft und eine nur fur die Europameisterschaft.

    UND>
    Sowohl U21 DAMEN WIE AUCH U21 MANNER sind VIZE- EUROPAMEISTER !!!!

    Herzlichen Gluckwunsch zu diesen Erfolgen.

    • Hannes Hannes schreibt:

      Danke für den ausführlichen Bericht! Da bleibt mir auch nichts weiter zu sagen als nochmals Herzlichen Glückwunsch. Ich hoffe ihr lernt aus den Fehlern von diesem Mal und holt nächstes Mal wieder mal Gold für DE!

  2. Felix schreibt:

    Meinen Glückwunsch an Mannschaft und Trainer. Im U21-Bereich ist ein klares Konzept vorhanden, das sich auszahlt. Mit etwas Glück ist bald wieder der Titel drin.