Torte

Deutschland bezwingt Finnland und steht im Finale

von Torte

Finale! Sowohl die deutschen Damen wie auch die deutschen Herren konnten ihr Halbfinale gegen Finnland gewinnen.

Die Herren besiegten dabei ihren Vorrunden- Gegner wiederholt deutlich. 6:0 hieß es am Ende. Die Damen besiegten die Finninnen 3:0 nach 2:0 Halbzeitstand.
Beide Teams stehen somit morgen im Finale der 11. Unterwasser- Rugby Europameisterschaft.

Die Damen spielen das Finale um 15.15Uhr gegen Gastgeber Norwegen.
Die Herren direkt im Anschluss um 16:30 gegen Dänemark.

Anbei der Livestream Link fürs Finale:
https://www.youtube.com/watch?v=gPrApj7DHA4

Deutsche Herren besiegt Finnland wiederholt deutlich und stehen im Finale.

Herren: Das Halbfinale Deutschland gegen Finnland ist ein wiedersehen zweier Gruppengegner. Bereits in der Vorrunde gelang Deutschland ein deutliches 3:1. Kapitän Lukas Tadda mit einer klaren Botschaft an seiner Mannschaft vor dem Spiel: “Die Finnen rechnen sich sicherlich etwas aus gegen uns und denken da könnte was gehen. Wir müssen ihnen daher gleich zu Beginn die Hoffnung nehmen”. Und Tadda selbst sollte es sein, der die Hoffnungen der Finnen früh besiegelte. Bereits In Minute zwei gelang dem Bamberger nach Vorlage von Martin Schottmüller das 1:0. Nur zwei Minuten später erhöhte Tadda zum 2:0. Im weiteren Verlauf war es dann auch weiter nur die deutsche Mannschaft, die Aktionen setzen konnte. Finnland kam meist nur über Freiwürfe nach Offensivfoul der Deutschen in die gegnerische Hälfte.

Erst in Minute 10 der erste Weckruf der Finnen als Marko Enberg mit der Nummer 8 den deutschen Torwart zum packen bekam. Richtig zwingende Chancen bei den Finnen blieben jedoch aus. Hingegen sah man auf deutscher Seite weiterhin die Angriffslust. Hannes Treiber und Jochen Schottmüller kamen in Minute 12 zu einer Doppelchance, welche der finnische Torwart nur mit einem verkeilen im Korb verhindern konnte. Den anschließenden Strafwurf verwandelte Philip Kreißig souverän gegen Jari Hovikorpi zum 3:0 Halbzeitstand.
In der zweiten Hälfte kam Collin Laible für Manuel Gassner und Finnland versuchte noch einmal ins Spiel zu kommen. Die zwingenden Chancen blieben jedoch weiterhin auf deutscher Seite wie durch Jochen Schottmüller in Minute 21 über die offene Seite. In Minute 22, nach einem Freiwurf von Finnland, konterte Torwart David Kreißig bis ans finnische Tor und konnte dabei noch den Torwart wegziehen. Andreas Weißenberger nahm die Position über dem Korb ein und verwandelte zum 4:0.  In der Schlussphase, wie schon zu Beginn, Lukas Tadda mit einem Doppelpack in Minute 27 und Minute 28 in Überzahl zum 6:0 Endstand.
Morgen trifft Deutschland im Finale auf Dänemark. Auch Dänemark kennen die deutschen bereits aus der Vorrunde, wo man 1:0 gewinnen konnte.
Das Finale findet am Freitag um 16.15 statt.

Deutsche Damen wiederholt im EM Finale gegen Norwegen.

Damen: Mit 3:0 schlagen die deutschen Damen ihren Halbfinalgegner aus Finnland und stehen somit zum bereits siebten mal in Folge in einem EM Finale. Und zu keiner Zeit schien das Finale für die Damen in Gefahr. Von Beginn an drückten die Damen Finnland weit in die eigene Hälfte. In der vierten Minute dann die erste Chance von Maren Janko, die allerdings vom Schiedsrichter abgepfiffen wurde. Nur wenige Minuten später ein weitere Pfiff, diesmal allerdings als Strafwurf für Deutschland. “Der Ball läuft super, so machen wir weiter”, lobte Bundestrainerin Kati Vehlow ihre Mannschaft. Stephanie Popp trat gegen Seda Ilksöz-Jussila zum Strafwurf an. Wegen Treten der finnischen Torfrau wurde eine Zeitstrafe ausgesprochen und der Strafwurf wurde wiederholt. Im zweiten Anlauf verwandelte dann Maren Janko zur verdienten 1:0 Führung. Die nachfolgende Unterzahl überstanden die Finninnen ohne weiteres Gegentor. Kaum vollzählig im Wasser trifft dann Stephanie Popp zum 2:0. Kurz vor Ende der Halbzeit dann der nächste Pfiff der Schiedsrichter, wiederholt gegen Finnland. Die Finnen waren ohne es zu merken mit sieben Spielerinnen im Wasser was eine Zeitstrafe zur Folge hatte.
Die Überzahl Situation, welche bis zum Anfang der zweiten Halbzeit reichte, konnten die Damen nicht für einen weiteren Treffer nutzen. Erst in Minute 24 erzielt Deutschland das 3:0 durch Anne Reh, die gleichzeitig auch ihr erstes internationales Tor bejubeln durfte. Mit dem 3:0 Endstand im Halbfinal spielen die deutschen Damen nun morgen um 15.15Uhr gegen Gastgeber und Europameister Norwegen. Die Paarung Deutschland gegen Norwegen ist somit nun das siebte EM Finale in Folge, welches sowohl Deutschland wie auch Norwegen jeweils dreimal für sich entscheiden konnte.

Torte

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.