uwr1.de/forum

UWR Forum » Training, Taktik, Ausrüstung

Goldene Regeln (3 Beiträge)

  1. keyhan
    Mitglied
    139 Beiträge

    Vor zwei Jahren hatte ich auf Empfehlung eines Mannschaftskollegen eine grobe Zusammenfassung von grundlegenden Regeln beim UWR zusammengestellt. Es handelt sich hauptsächlich um die einfachen Basics für Unerfahrene, aber nichtsdestotrotz bestimmt für den ein oder anderen Spieler/Trainer hilfreich:

    Die 12 goldenen Regeln beim UWR:

    Dreidimensional (voraus-) denken
    - Immer in Bewegung sein. Auf den Gegner achten.
    - Wenn möglich gegnerischen Kontakt meiden.
    - Kein stumpfes Schwimmen in einer Ebene.
    - Passspiel nah am Beckenboden halten.
    - Alle Dimensionen ausnutzen.

    Kurze, schnelle und präzise Pässe
    - Den Ball nur auf kurze Distanzen passen.
    - Der Pass muss sicher, fest und präzise erfolgen.
    - Es muss schnell gepasst werden.
    - Eventuell auch an Doppelpässe denken.
    - Nach einem Pass muss nicht aufgetaucht werden.

    Keine Rückpasse auf das eigene Tor
    - Der Ball darf beim Verteidigen weder zum Torwart noch zum Verteidiger gepasst werden.
    - Den Ball sichern, behaupten und mit den anderen Spielern in die gegnerische Hälfte bringen.

    Stark forechecken
    - Gleichbedeutend mit pausenlos forechecken.
    - Zwei Stürmer, ein Torwart und ein Verteidiger.
    - Ziel ist den Gegner in seiner Hälfte zu halten und den Ball zurückzuerobern.
    - Verteidigungsposition nur im Notfall einnehmen.

    Keine kopflosen Angriffe
    - Angriffe müssen geplant und zielgerichtet erfolgen.
    - Wenn möglich immer von der Wandseite angreifen.
    - Kein blindes Reinschwimmen in den Gegner.

    Keine Pässe durch die gegnerische Verteidigung
    - Nicht über die gegnerische Verteidigung passen.
    - Bei Angriffen am Tor den Ball hinter den Verteidigern durchspielen oder besser Hand-in-Hand übergeben.

    Wachsam verteidigen
    - Torwart und Verteidiger müssen sich auf den Gegner konzentrieren, darüber hinaus auch auf den eigenen Wechsel um keine Lücken entstehen zu lassen.
    - Stürmer müssen gefährliche Situation erkennen und richtig reagieren. Insbesondere bei Blockangriffen.

    Bei Balleroberung sofort raus
    - Beim Zurückerobern des Balles in der eigenen Hälfte muss der ballführende Spieler schnellstmöglich zu den Seiten hinschwimmen. Nur wenn nötig dabei auftauchen.
    - Den Gegner in jedem Fall in die Verteidigung zwingen.

    Immer eine Anspielstation
    - Sollten alle Mitspieler gedeckt sein, muss der ballführende Spieler immer einen frei anzuspielenden Mitspieler hinter sich haben.
    - In der gegnerischen Hälfte müssen es mindestens zwei freie Anspielstationen sein. Gibt es keine, gilt für alle Regel 1 und 10.

    Unbedingt den Ball halten
    - Den Ballbesitz behaupten. Bei Verlust sofort nachsetzen.
    - Bei Angriffen den Ball in der Wandecke halten.
    - Nicht leichtfertig mit dem Ball umgehen.
    - Gilt insbesondere auch bei Kontern.

    Systematisches Anschwimmen
    - Kein Drauflosschwimmen auf den Gegner.
    - Das Anschwimmen muss geordnet erfolgen.
    - Jeder Spieler hat seine feste Position und nimmt sie dementsprechend ein.

    Standardsituationen erkennen und ausnutzen
    - Auf Fehler des Gegners unmittelbar intelligent reagieren.
    - Bei Freiwurf für die eigene Mannschaft sofort auf das gegnerische Tor schwimmen.

    --------------------------------------------------------------------------

    Und hier auch auf Englisch:

    The 12 golden rules for UWR:

    Think (ahead) three-dimensionally
    - Always keep on moving. Focus on the opponent.
    - Avoid physical contact with opponent if possible.
    - No dull swimming in only one plane.
    - Keep passing game at the bottom of the pool.
    - Get use of all dimensions.

    Short, fast and accurate passings
    - Pass the ball over short distances only.
    - Safe, strong, accurate and quick passings.
    - Think of potential double passes.
    - There is no need to surface straight after a passing.

    No backpass to your own goal
    - No passing to the goal keeper or defender while fighting in defence.
    - Take the ball in the cup, hold up and carry into the opponents half with teammates.

    Intense forechecking
    - Synonymous with uninterrupted forechecking.
    - Two striker, one goal keeper and one defender.
    - The aim is to keep the opponent in his own half and take back ball possession.
    - Defensive position only as a last resort.

    No headless attacks
    - Attacks should be pursued in a systematic and determined way.
    - Always attack from the closed side if possible.
    - No blindly swimming straight into the opponent.

    No passings through the opponents defence
    - Do not pass along the opponents defence.
    - Push the ball through the back of the defenders or rather give the ball hand-in-hand.

    Defend vigilant
    - Goal keeper and defender must focus on the opponent,
    - as well as on their own teammates in order to prevent openings.
    - Striker must be able to recognize dangerous situations and react appropriately. Especially when it comes to block attacks.

    Get out immediately when you get the ball
    - In case of taking back ball possession in your own half the player in possession of the ball must swim to the sides as fast as possible. Only surface when necessary.
    - Force the opponent to take their defence position in any case.

    Always available for a pass
    - If all teammates are marked tight there has got to be one supporting und unmarked teammate behind him.
    - In the opponents half there has got to be at least two unmarked player.
    - If there is no one see rule 1 and 10.

    Be anxious to hold the ball
    - Hold up ball possession. In case of loss try to claw back immediately.
    - Keep the ball near to the closed sides in case of attacks.
    - Do not handle with the ball recklessly.
    - This is particularly applicable to counter-attacks.

    Systematic swim-opening
    - No swimming without thinking.
    - The swim-opening has got to be organized.
    - Each player has his own position and takes position accordingly.

    Detect standard situations and take advantage of them
    - Fast and intelligent response on the opponents headlessness.
    - Instantly swimming on top of the opponents goal in case of free throw for your team.

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  2. Henrik Stewenius
    Mitglied
    43 Beiträge

    I disagree regarding physical contact:
    If you avoid physical contact, it is very hard to deliver efficient passes and you will stall in front of a determined defender. This applies both close to the goal and out in open water.

    As candidates for additional suggestions I would like to add:
    - Make sure to move the game forward.
    - Try to pass forward, preferable through a defending player.
    - When you want a pass, position yourself forward.

    vor 5 Jahre veröffentlicht # Antworten
  3. keyhan
    Mitglied
    139 Beiträge

    When I wrote down these rules (some time ago for the team in Aachen) it was more in the context of a "beginner's guide". But now as you mentioned it I have to agree with you. It's definitely better to pass the ball by grabbing or attacking another player (even for beginners, they should try and learn it as soon as possible).
    Thanks for pointing that out and your additional suggestions!

    vor 5 Jahre veröffentlicht # Antworten

Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

UWR Ausrüstung

Schlagwörter:

RSS feed for this topic

Copyright © 2008 - 2019 Hannes HofmannKontakt, Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluss