uwr1.de/forum

UWR Forum » Liga und Turniere

Open U-21 championships (20 Beiträge)

  1. winne
    Mitglied
    503 Beiträge

    Deutschland gewinnt 1:0 gegen Kolumbien = Dritter Platz

    meinen Glückwunsch

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  2. winne
    Mitglied
    503 Beiträge

    Norway vs. Finland 3-1

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  3. Torte
    Mitglied
    289 Beiträge

    Punktgleich mit beiden finalteams. Wir haben die meisten Tore geschossen, das beste torverhaltnis. Nur im direkten vergleich zählen.nur die Spiele untereinander. Gegen finnland verloren, gegen Norwegen super gespielt nur eben 0:0. Somit nicht oben wie nach altem Regelwerk. Wenn Kolumbien 17 sek vor Ende nicht noch das überraschendr 2:1 bekommen hätte, wäre das kleine Finale das große gewesen.... Damit hat niemand gerechnet.
    Paar Fakten vor Ort.
    Wir liefen jeden Tag etwa 20 min zum Bad.
    Spielzeit waren 2* 12 min. Im Spiel gegen Norwegen waren wir klar besser. Norwegen schon aus der puste. Norwegen nahm eine Auszeit direkt in den ersten Minuten. Die Norweger deutlich mit konditonsschwächen. Die.kurze Spielzeit und.eine.Unterbrechung Mitte drr zweite Hälfte, weil sich der schiri im Kabel verfangen hatte und minutenlang entzwirbelt werden musste, konnten sich die Norweger immer wieder erholen und sammeln. Torchancen hatten wir, daran lag es nicht. Finnland hat gegen uns und Kolumbien in letzter Minute gewonnen. Norwegen in keinem Spiel mehr als 1 Gegentor kassiert. Wir haben gepatzt. Es ist schade und nach unserem patzer so stark wie keib anderes Team im Turnier, sahen wir dennoch die beiden Teams verdient im Finale.
    Anekdote: wenn Kolumbien 18 sec vor Schluss nicht das Gegentor bekommen hätte. Wäre das kleine das große Finale gewesen.
    Die.Mannschaften sind zunehmend auf Augenhöhe. Mit unser jungen und anfangs nervösen Mannschaft, dennoch so stark zu sein.
    Ps: patrik Martin ist übrigens Turniertorschützenkönig.

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  4. winne
    Mitglied
    503 Beiträge

    heiße Disskussion in facebook

    https://www.facebook.com/pages/Open-U-21-championships/179480258923155

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  5. scotti
    Mitglied
    317 Beiträge

    Danke Torte für den/die Bericht(e)

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  6. Torte
    Mitglied
    289 Beiträge

    Ein paar Impressionen von der Meisterschaft
    Auch wenn das große Ziel haarscharf verfehlt wurde, die Stimmung bleibt gut ;)

    Ab Januar beginnen wieder die offenen Sichtungslehrgänge. Wir hoffen in der neuen Runde auf deutlich mehr Beteiligung von jungen Talenten. Alle Termine stehen bereits jetzt im Unterwasserrugby Kalender. Wer sich nicht sicher ist ob sein Jugendathlet bereits gut genug für die Lehrgänge ist, der nimmt bitte Kontakt mit seinem Jugend-Landesverbandstrainer oder den Bundesjugendtrainern direkt auf. Ideale Vorraussetzungen werden mitgebracht, wenn das Herzblut und die Einstellung stimmt. Wir freuen uns im kommenden Jahr auf viele neue Gesichter, und eine auf den Titelrückgewinn ausgelegte Lehrgangsauslegung ;)

    An dieser Stelle nun viel Spaß mit dem Video:
    http://www.cmas.org/underwater-rugby/event-calendar-120326220110

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  7. Torte
    Mitglied
    289 Beiträge

  8. martin
    Mitglied
    94 Beiträge

    Macht ihr denn auch was um die Lehrgänge wieder attraktiver zu gestalten? oder läuft es wie jedes Jahr dass im neuen Jahr eine Email rumgeschickt wird mit so etwas wie "... wie an der Spartensitzung im vergangenen Jahr bekannt gegeben gibt es wieder Sichtungslehrgänge an folgenden Terminen mit einer max. TN-Zahl von 50 Plätzen...." usw. Wenn die Lehrgänge wie in der Vergangenheit wieder mit ausgiebigen Testen von zu bringenden Schwimm-/Tauchzeiten verbricht wird und wenig zur spielerischen Weiterentwicklung und Motivation beitragen glaube ich eher, dass die Zahl der Teilnehmer noch weiter zurück geht... Ich will damit nichts Frage stellen, sondern eher auf die doch sehr schwindende Teilnehmerzahl aufmerksam machen. Gleiche Tendenz ist bei der DJM zu sehen und wird sich im Mai/Juni nächstes Jahr bestätigen...

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  9. Torte
    Mitglied
    289 Beiträge

    Martin die Tests sind der Grund unseres jahrelangen Erfolgs und den gab es bei uns 2005 schon und werden Bestandteil bleiben. Zur Trainingsqualität eine Anekdote. Vor Jahren wurden wir kritisiert dass wir flossenachwimmer die frisch Rugby spielen nominiert haben. Diese flossenschwimmer sind mitlerweile nicht nur dritter auf der DM sondern auch mehrfacher Jugendmeister. Frag deinen eigenen Vertreter. Wir geben uns Mühe die Juniors ideal auf die Meisterschfz vorzubereiten. Ob es ihnen gefällt oder nicht sollten die Junioren vllt selber entscheiden. Das können Sie allerdings nicht wenn ihnen jemand vorschnell die Entscheidung abnimmt. Das lehrgänge begrenzt werden müssen, ist nicht nur auf die qualitätssicherung sondern auch auf die Logistik zurückzuführen. Unsere Lehrgänge finden zusammen mit den Herren und im Januar vorraussichtlich mit den Damen statt. Dass unsere Junioren Spaß haben merkt hoffentlich nicht nur auf dem Video :)
    Wir freuen uns also im nächsten Jahr auch wieder auf Vertreter aus malsch und konstruktive Kritik- wir sind nämlich alles andere als die sture und eingefahrene Trainer. Ich hoffe die juniors geben mir da Recht.

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  10. martin
    Mitglied
    94 Beiträge

    "Wir freuen uns also im nächsten Jahr auch wieder auf Vertreter aus malsch und konstruktive Kritik- wir sind nämlich alles andere als die sture und eingefahrene Trainer. Ich hoffe die juniors geben mir da Recht. "

    Da beweißt das Beharren auf den Tests aber was anderes! ;) aber klar der Erfolg spricht klare Worte und stärkt euch in euerm tun. Ihr habt auch dieses Jahr sehr gut gespielt und nur sehr unglücklich den 3. Platz gemacht. Sowas kann immer passieren. Ich finds auch klasse wie viel Zeit und Engagement das Trainerteam in die Mannschaft steckt. Desto mehr gibt mir das aktuelle Bild zu denken. In dem Kader der Top 25 sind Spieler aufgeführt die nichtmal mehr aktiv spielen und sehr sehr junge Spieler. Wenn diese bereits U21 Nationalmannschaftniveau besitzen freu mich mich sehr wenn diese noch etwas älter sind und bald bei den Herren mitmischen!

    zum Thema den Jugendlichen eine Entscheidung abnehmen und die U21 schlecht reden? Ich bin der letzte der sowas macht und du kannst auch gerne "meinen" eigenen Vertreter fragen, ob ich jemals im Training oder sonst zu unseren Jugendlichen abwertend über die Nationalmannschaft geredet habe. Im Gegenteil! Es gibt nichts geileres wie das Wochenende oder die Woche einer Meisterschaft. Dass aus Malsch nicht mehr so viele Juniors kommen liegt einfach daran, dass wir nunmal auch nicht jünger werden und nicht daran, dass wir sie euch vorenthalten wollen! ;-)

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  11. martin
    Mitglied
    94 Beiträge

    ich mein nur die Nationalmannschaft könnte neben der geilen Erfahrung der Meisterschaft auch noch mit attraktiven Lehrgängen mehr Spieler zu den Wochenenden locken wie es aktuell ist. Wenn euch das Angebot reicht, soll es mir auch. Ich meinte ja nur... Bei den Herren haben wir erfolgreich die Tests auf ein notwendiges reduziert. Das macht das Angebot um eine Menge lohnenswerter die 800 km zu fahren, wobei wir hier mit einem anderen problem kämpfen, das die U21 zum Glück (noch) nicht betrifft

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  12. Roland
    Mitglied
    52 Beiträge

    Hallo Martin,

    warum muss man einen Nationalmannschafts- (oder Sichtungslehrgang) für Junioren attraktiv machen? Wer wirklich Interesse an UWR und an Verberesserung seiner eigenen Leistung hat, der fährt gerne zu diesem Lehrgang. Hier spielt er mit gleichaltrigen und guten Mitspielern. Und genau diese Spieler brauchen wir.

    Wir als Trainer haben nicht das Ziel, die jungen Spieler zu bespaßen, sondern ihnen das Rüstzeug mitzugeben, sich zu verbessern um vielleicht mal ein ganz großer zu werden.

    Du weist selbst, dass ein guter Spieler aus
    - gutem Spielverständnis
    - Übersicht
    - Kraft
    - Kampfgeist
    - Teamgeist und
    - Kondition
    besteht.

    Die ersten drei Punkte kommen im Laufe der Jahre durch viel Wettkampfpraxis und Training mit guten Mitspielern. Kampfgeist hat man oder auch nicht. Die letzten beiden Punkte kann man aber so früh wie möglich trainieren. Umso früher ich mit gezielten Konditionstraining anfange, umso besser kann ich später davon profitieren. Wenn ich als junger Spieler weiß, dass ein Schlüssel des Erfolges die Kondition ist, und wie ich die mir aneignen kann, habe ich es später immer leichter als andere. Ich selbst habe mit ca. 16 Jahren verstärkt Konditionstraining angefangen. Davon habe ich während meiner ganzen Karriere profitiert und profitiere sogar noch heute (fast 40 Jahre später) davon.

    Deshalb finde ich es gut, dass gerade bei den Junioren verstärkt auf Kondition und Teambildung Wert gelegt wird.

    Wenn die Spieler aus diesem Kreis entwachsen, dann müssen verstärkt die ersten drei Punkte trainiert werden. Hier erwarte ich von jedem Spieler, dass er die Kondition zum Lehrgang mitbringt, die er für sein Spiel braucht. Deshalb haben wir bei den Herren auf den Test während des Lehrgangs verzichtet. Er kostet uns zu viel Zeit, die wir besser anders verwenden können. Wir verzichten aber nicht auf die Tests, sondern haben diesen nur in die Vereine ausgelagert. Wir kontrollieren auf dem Lehrgang ja auch die Kondition der einzelnen Spieler. Aber eben nicht durch den Test, sondern durch Stichproben, Beobachtung und ob die Leistung einzelner Spieler im Laufe des Lehrgangs abnimmt.

    Übrigens, der junge Spieler, den Du meinst, ist 15 Jahre alt. Stimmt, er ist noch sehr jung für eine U21-Meisterschaft, aber er ist wirklich sehr gut. Wenn er weitermacht, wird er in zwei Jahren bereits ein Führungsspieler in der U21 sein. Und dies dann noch drei Jahre! Genau dass ist ja für die U21 wichtig, dass möglichst ein Drittel knapp 21, ein Drittel 18-19 und ein Drittel unter 18 ist, damit immer wieder neue Führungsspieler aus der Mannschaft erwachsen. Ansonsten müsste Klaus und Torsten jedes Jahr eine komplett neue, unerfahrene Mannschaft zusammen stellen.

    Ich denke, dass gerade du das ja aus eigener Erfahrung weisst.

    Die U21-Spieler sollten also immer motiviert zu einem Lehrgang kommen können. Der Frust entsteht erst später, wenn man als Herrenspieler keine Meisterschaften spielen kann, weil diese nicht statt finden. Dies kann ich mehr als nur gut verstehen. Momentan sieht es aber so aus, dass wieder etwas Licht am Ende des Tunnels erscheint

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  13. martin
    Mitglied
    94 Beiträge

    Hallo Roland,
    also da bin ich ganz und gar anderer Meinung. U21-Nationalmannschaftslehrgänge müssen attraktiv gemacht werden, weil es gerade eine der wenigen Chancen ist, die die Jugendlichen bekommen, um gegeneinander zu spielen. Ich versteh nicht warum es gerade im Jugendbereich sinnvoll sein soll, stupide auf Kondition zu trimmen. Der Test kostet auch bei den Junioren sehr viel Zeit, die meiner Meinung anders sehr viel sinnvoller genutzt werden kann. Bei den Herren vertrauen wir auf die Vereintrainings und bei den Jugendlichen nicht? Haben die Junioren nicht meist viel erfahrenere Trainer im Heimtraining als Erwachsene, welche ihr Training womöglich noch durch eigene Vorlieben selbst gestalten und lieber weniger Kondition machen als zu spielen?
    Ich sehe es genau anders herum, dass man sich Kondition gleich welchen Alters jederzeit aneignen kann. (Mag in jüngeren Jahren schneller gehen, aber mit entsprechendem Aufwand auch im fortgeschrittenem Alter machbar) Gerade im Alter von 12-18 lernt man Bewegungsabläufe und antizpatorische Fähigkeiten noch um einiges leichter als im erwachsenen Alter. Davon profitiere ich wiederum selbst heute noch und kann damit vielleicht die ein oder anderen konditionellen Defizite ausgleichen.
    Jedenfalls steht der Spaß im Vordergrund. Bei der Reizüberflutung und Überangebot an Freizeitbeschäftigungen in der heutigen Zeit ist es nunmal so, dass Kinder und Jugendliche das machen, was Spaß macht. Je älter man wird desto mehr entwickelt sich der Kampfgeist und Ehrgeiz von selbst. In unser Jugendtraining kommen die Kleinen sicherlich nicht, weil sie von vorne herein ein Ziel haben mal Nationalspieler werden zu wollen, sondern weil es nunmal Spaß macht. Dass soll nicht heißen, dass die Lehrgänge jetzt zum Kindergarten werden sollen und nur der Spaß im Vordergrund steht, aber 70% des Lehrgangs Bahnen schwimmen? Dafür brauchen sie nicht quer durch Deutschland fahren. Dürfen es aber selbstverständlich, was ich um das nochmal klarzustellen auch unterstützen (nur nicht verstehen) würde.
    Ich hätte ein paar Ideen zur Lehrgangsgestaltung, jedoch sehe ich an der Diskussion hier, dass man sich mehr auf den Schlips getreten fühlt, als die ganze Sache vielleicht mal aus anderen Blickwinkeln zu betrachten. Ein Versuch wars wert! ;-)

    Zum Thema mit dem jüngsten Spieler: Das sollte auch keine Provokation oder sonst irgendetwas sein. WIe gesagt, man kann sich nur freuen dass es in Deutschland gute Talente gibt. Auch das mit der Altersschichtung freut mich, dass sich dort etwas getan hat. Denn ich weiß aus meiner Zeit in der U21, dass diese zukunftsorientierte Denkweise damals das ein oder andere Mal zu vermissen war.

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  14. Torte
    Mitglied
    289 Beiträge

    Der Test besteht aus drei Disziplinen. Er ist im schnitt nach 2h beendet. Bei einer durschnittlichen Beckennutzungsmöglichkeit von 14h in Essen. Das ganze ist wie ein schwimmwettkampf aufgebaut mit Läufen. Und bisher nehmen es die Junioren immer sehr wettkampforientiert. Pushen sich gegenseitig und wollen in die schnelleren Läufe. Warst du schonmal Gast bei unseren Tests? Zudem verbessern sich auch die Zeiten kontinuierlich. Die Athleten erhalten ein Feedback wo sie Konditionell stehen. Laut der Rückmeldung der Junioren ist Konditionstraining in den wenigsten Vereinen Bestandteil. Man kann das auch sehen wie du, dafür müssten wir den Test Qualitätssichernd outsourcen können , dann hätten wir mehr Zeit. Jedoch auch weniger Transparenz und kontrollparameter. Gleichzeitig ist eine sichere zeotnahme beispielsweise bei Landesverbandstraining bis dato nicht gewährleistet. Der Spaß sowie die Leistung wird groß geschrieben bei uns. Trotzdem haben wir immer einen Adler auf der Brust, eine Flagge unter der wir trainieren und ein Ziel das wir erreichen wollen. Wer sich durch 5 Lehrgänge kämpft ist die Test auch erstmal los. Dass der Test ein Problem sein soll, sehe ich als zu schwaches argument als ausschlaggebend zu sein. Trotzdem bin ich bei dir. Wir haben erstmals auf der djm Talente bewusst eingeladen - mit Erfolg. Viele Spieler sind sich noch nicht bewusst dass sie die Grundlagen haben. Die akquise neuer Spieler steht daher auf unserer diesjährigen Agenda. Selbst nach langem überlegen fällt mir kein Spieler ein der aufgrund des Tests nicht mehr kommt. Wer nur wegen.dem Test nicht kommt ohne ihn miterlebt zu haben, beraubt sich selbst einer objektiven Meinung. Die Frage ist für.mich eher. Wie breafen wir die Landes und jugendtrainer dahingehend ein Gefühl dafür zu entwickeln wann ihre Schützlinge reif für die u21 Lehrgänge sind. Denn immerhin sind sie die Fachleute an der Basis.

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  15. Roland
    Mitglied
    52 Beiträge

    Martin, wir Trainer sind offen für jede neue Anregung. Wir haben in den letzten Jahren den Perspektivkader ins Leben gerufen, damit wir eine durchgehende Förderung der Spieler vom Juniorensichtungslehrgang bis (idealerweise :-) ) ins Endspiel einer EM/WM möglich ist. Dadurch haben wir in Deutschland ein breites Spitzenfeld erzeugt.

    Ein großes Ziel ist es jetzt, aus dem breiten Spitzenfeld eine Spitze zu erzeugen, die international ganz oben ist.

    Du siehst auch, dass wir im Herrenbereich reagiert haben, und unsere Lehrgangsinhalte anders strukturieren. Wir nehmen eure Kritik sehr ernst. Keiner hat das Wissen gepachtet. Nur durch gemeinsame Gespräche kommen wir weiter.

    Eine Bitte nur. Bitte Poste zukünftige Beiträge in unserem Forum. Da gehören die hin.

    Der Zeitpunkt und Inhalt deiner Kritik ist perfekt, da die neue Sichtungsrunde im Januar beginnt. Das Forum finde ich eher nicht passend.

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  16. martin
    Mitglied
    94 Beiträge

    Ich habe bewusst dieses Forum gewählt, weil ich diese Thematik nicht ausschließlich intern in der Nationalmannschaft ansprechen wollte. Wir können alle Themen in einem ausgewählten Kreis besprechen, aber das ist braten im eigenen Saft. Es ist ein allgemeines Problem der UW-Rugbygemeinschaft, dass alles möglichst opak für die Allgemeinheit gehalten wird… Das Thema Jugendförderung (auch auf nationaler Ebene) geht meines Erachtens alle etwas an. Die Diskussion hat sich nur schon ziemlich von meiner eigentlichen Intension wegbewegt. Deswegen geb ich dir recht. Abschließend möchte ich dennoch etwas inhaltliches auf deinen und Torstens Post antworten.

    Unser Ziel ist dasselbe, nur sehe ich dabei folgendes Problem: Unser breites Spitzenfeld im Jugendbereich fehlt in meinen Augen langsam immer mehr! Der Ansatz mit dem Perspektivkader ist sehr gut, zwingend notwendig gewesen und prima umgesetzt. Nur werden bald für diesen kaum mehr junge Spieler nachkommen. Ich mache das an sinkenden Teilnehmerzahlen an Lehrgängen und der DJM fest. (Es gab sogar mal einen Jugendländerpokal! ) Natürlich ist das keine Konsequenz aus einem Schwimmtest oder ähnlichem, aber wenn nur annähernd so viel analytisches Vorgehen bei Spielanlagen, Feedbackgespräche, Akquise neuer Spieler und/oder Teambetreuung während eines Turniers (bsp. NRW-Cup) investiert werden würde, dann wäre das für mich schon ein (weiterer) großer Schritt in die richtige Richtung. Anscheinend wird auf diesem Sektor schon gearbeitet. Aber dann hätte mir auch eine einfache Antwort auf meine Eingangsfrage und weniger Grundsatzdiskussion und bla bla genügt…Denn wenn ich mir auf konstruktive Ideen und Anregungen erstmal einen mehrstündigen Vortrag von Lobeshymnen und Schulterklopfen anhören muss, dann sollte ich lieber ähnlich wie Pittiplatsch meinen Idealismus über Bord werfen, meine meine Augen schließen und einfach vor mich hinspielen…

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  17. lukbuk
    Blödmann ;-)
    227 Beiträge

    Ich kann dazu auch einen kurzen Kommentar abgeben:
    Um eine breite Basis für den Sport zu schaffen, sind die Methoden, die Martin vorschlägt bzw. andeutet, aus meiner Sicht besser geeignet.
    Allerdings haben wir (Bamberg) gerade mal wieder ein Spiel verloren, in dem wir physisch zu weit unterlegen waren.
    Und ich glaube auch nicht wirklich, dass wir so viel besser UWR spielen können als Malsch, wir sind aber körperlich einfach überlegen...
    So unangenehm es klingt und (vielleicht besonders) für mich (der nicht aus dem Schwimmbereich kommt) auch ist... um auf höchstem Niveau erfolgreich Rugby zu spielen, ist eine hohe körperliche Fitness erforderlich.
    Es stellt sich daher die Frage, welchen Zweck die Juniorenmannschaft mit ihren Lehrgängen hat. Wenn es darum geht, "Elitespieler" auszubilden, dann kann man den physischen Teil nicht weg lassen. Dazu gehört dann aber auch nicht nur Konditions- sondern auch Krafttraining.

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  18. Schenkeli
    Mitglied
    164 Beiträge

    Ich habe bei Weitem nicht die Erfahrung vieler anderer hier wenn es darum geht gegen die absoluten Spitzenmannschaften dieser Welt zu spielen, aber eines fällt mir immer wieder auf: Masse und Kraft gepaart mit guter Kondition gewinnt meist gegen weniger Kraft und Masse gepaart mit Spitzenkondition.

    Beispiele: Molde gegen Orcas. Ja, Molde tut sich schwer ein Tor gegen die Orcas zu erzielen, aber sie sind praktisch nie in Gefahr gewesen in Rückstand zu geraten. Da hatten sie gegen die körperlich stärkeren Schweden größere Probleme.

    Oder vor zwei Jahren bei der WM: Deutschland war schnell und sehr konditionsstark, aber gegen die massigen und kräftigen Norweger wurde kaum eine zwingende Torchance heraus gespielt.

    Kurz gesagt: Rein körperliches Training um an der Spitze mithalten zu können: Ja, unbedingt. Aber eine gute Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining ist notwendig

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  19. Torte
    Mitglied
    289 Beiträge

    Die Frage ist doch dann folgende:
    Willst du feuer mit feuer bekämpfen?
    Ich bin der festen Überzeugung, und hab mit der U21 die eindeutige Erfahrung gemacht.
    Kraft bringt dir nichts, wenn du keine Luft mehr hast. Du musst den Gegner an seine Konditionsschwächen bringen. Dann kannst du auch mit einer deutlichen körperlich unterlegenen Mannschaft gegen Molde gewinnen.
    Und ich finde das hat Bamberg in der Schlussphase demonstriert. Zumindest war Luk denkbar knapp davor eine Kiste auf einen deckellosen Molde- Korb zu legen.

    Eine Sache ist natürlich auch klar. Nur vor dem Gegner rumspielen macht Ihn nicht müde. Molde hat gegen Bamberg viele Bälle abgeklammert! Als Sie es geschaftt haben den Ball trotzdem spielbar zu halten, wurde es doch ziemich heiß am Norwegischen Korb.

    Massiger, Kräftiger und Torgefährlicher gegen ein klassisches Deckel- Dackel System als Molde zu werden, wird sicherlich schwer werden. Unsere Jungs in Kopenhagen haben allerdinfgs auch wieder gezeigt, dass die dort angegetreten massige und physisch überlegen Mannschaft aus Norwegen selbst gegen 15 jährige den Ball verlieren und sich irgendwann gar nicht mehr weg vom eigenen Korb trauen.

    Fakt ist: Irgendetwas machen die Norweger richtig. Immerhin haben Sie aktuell jeden Titel den man im Unterwasserugby haben kann. Und das dann auch noch viele Titel zum aller ersten Mal. Respekt dazu.

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten
  20. lukbuk
    Blödmann ;-)
    227 Beiträge

    Erwähne lieber nicht unsere Torchancen :-(((
    Direkt vor dem Konter hatten wir ne 100%ige, kann man im Video gut sehen.
    Aber selbst wenn wir die gemacht hätten, so einer Offensive 30 Minuten entgegen zu stehen kostet Kraft und Kondition - und dafür muss man die halt leider trainieren.
    Das gilt vielleicht nicht für die breite Masse, ist aber in einer Nationalmannschaft Grundvoraussetzung.

    vor 7 Jahre veröffentlicht # Antworten

Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

Noch keine Schlagwörter.

RSS feed for this topic

Copyright © 2008 - 2021 Hannes HofmannKontakt, Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluss