uwr1.de/forum

UWR Forum » Liga und Turniere

Schüler beim BOT (20 Beiträge)

  1. Hannes
    Hausmeister
    375 Beiträge

    Hallo,
    nachdem das nächste BOT quasi gerade vor der Tür steht, wollte ich die Diskussion wieder aufgreifen, ob Schüler beim BOT mitspielen dürfen. Ich möchte das nicht für dieses Jahr ändern, aber ich nehme an, dass das Thema auf der Obleuteversammlung wieder zur Sprache kommt. Die Entscheidung, Schüler auszuschließen, war ja nicht unumstritten.
    Haben sich dadurch nun konkrete Vorteile ergeben? Ich war letztes Jahr leider nicht dabei, um das selbst beurteilen zu können.
    Mfg, Hannes

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  2. Opa Wan
    Mitglied
    121 Beiträge

    Hi

    Konkrete Vorteile sind mir nicht bekannt, Nachteile aber auch nicht. Wenn es eine Hochschulmeisterschaft ist, dann sollten auch nur Studenten und Hochschulangehörige Spielen - voll genug ist das Turnier sowieso. Wenn man Schüler und Berufsschüler zulässt, dann bitte auch - wie in der Vergangenheit geschehen - Lehrer wieder zulassen, fänd ich toll; ist aber wenig sinnvoll.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  3. Grete
    Mitglied
    21 Beiträge

    Der Grund Schüler vom BOT auszuschließen war ja nicht, dass wir Schüler nicht mögen oder Jugendliche nicht spielen lassen wollen, sondern, dass 16 Mannschaften einfach zu viel sind für ein 2-tägiges Tunier wenn man noch anständige Spielzeiten haben möchte. So können einige Mannschaften zwar nicht mehr melden, aber es macht das Tunier zu dem was es eigentlich sein sollte, nämlich ein Wettkampf zwischen Hochschulen.
    Nachteile: eigentlich keine, eventuell zu wenig Meldungen, war im letzten Jahr nicht der Fall, dieses Jahr keine Ahnung
    Vorteile: weniger Mannschaften, mehr Spielzeit, Hochschulmeisterschaft im eigentlichen Sinn

    Das Thema war nicht unumstritten, wie du sagst, aber wenn ich mich richtig erinnere war die Abstimmung doch sehr eindeutig. Wir können gerne diese Jahr wieder abstimmen :)

    viele Grüße
    Carina

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  4. Opa Wan
    Mitglied
    121 Beiträge

    Man sollte evtl. mal generell über ein festes BOT-Regelwerk nachdneken, bzw. darüber, ob man sihc nicht doch den Hochschulmeisterschafts-Regeln anschließt...ist irgendwie komisch, jedes Mal die Regeln neu zu besprechen...

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  5. Hannes
    Hausmeister
    375 Beiträge

    Das sehe ich genauso. Wenn man schon nur Studenten zulässt, dann kann man sich auch gleich dem adh anschließen, z.B. als adh-Open oder adh-Trophy. Auch das Thema wurde ja schon mehrmals diskutiert...
    Wir würden dann einen Zuschuss von der Uni bekommen.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  6. paddy
    Mitglied
    52 Beiträge

    Der Grund warum wir mit großer Mehrheit in den vielfachen Abstimmungen immer wieder GEGEN eine Unterwerfung unter die adh-Richtlinien gestimmt haben war auch nicht die Frage mit der Spielberechtigung für Schüler (da liegt die gegenwärtige Regelung tatsächlich ziemlich auf einer Linie mit der adh-Regelung) sondern dass nach den adh-Regeln keine Spielgemeinschaften zulässig wären!
    Das wollte aber immer eine Mehrheit nicht und ich denke auch dass die Ablehnung von Spielgemeinschaften (im Gegensatz zur Schülerfrage) tatsächlich dazu führen würde, dass wesentlich weniger teilnehmende Mannschaften zusammenkommen...wenn man sich die Meldelisten der letzten BOTs mal anschaut, waren doch immer sehr viele SGs dabei. Falls das so ist, dass diese Unis ohne Spielgemeinschaft keine eigene Mannschaft melden könnten/würden, dann hätte das BOT wirklich ein Problem...dann darf die Veranstaltung zwar offiziell "Deutsche Hochschulmeisterschaften" statt nur BOT heissen, aber dafür wär sie auch um einiges kleiner.

    Soviel zum Thema, warum wir NICHT nach adh-Regeln spielen und ein BOT stat einer DHM haben.

    Grüße, paddy

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  7. Hannes
    Hausmeister
    375 Beiträge

    Von einer "DHM" habe ich nie geredet. Um eine DHM zu veranstalten, müsste Unterwasser-Rugby erst in den Sportkanon des adh aufgenommen werden. Dazu wiederum muss man 2 Jahre in Folge eine adh-Open ausgetragen haben. Und selbst dann ist es eher fraglich.
    Deswegen habe ich ja gleich die Alternativen adh-Open und adh-Trophy erwähnt. Wie es da mit SGs aussieht kann ich leider im Moment nicht sagen, versuche ich aber herauszufinden.

    Ich hab mal kurz die Meldelisten der letzten Jahre durchgesehen:
    2008: 2 SGs bei 12 Mannschaften; also 10 ohne SGs
    2007: 4 SGs bei 16 Mannschaften; also 12 ohne SGs
    2006: 3 SGs bei 14 Mannschaften; also 11 ohne SGs
    (Würzburg/Schweinfurt und Erlangen/Nürnberg wären weiterhin erlaubt, weil sie im Sinne des adh zusammengehören)

    So viel weniger Mannschaften wären es also garnicht. Aber ohne Spielgemeinschaften wäre das BOT eher eine "Hochschulmeisterschaft im eigentlichen Sinn". Außerdem: weniger Mannschaften, also längere Spielzeit.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  8. winne
    Mitglied
    467 Beiträge

    Wäre doch mal ein Versuch SGs nicht zuzulassen.
    Vielleicht sind dann alle Hochschulen bereit und fähig eine eigene Mannschaft zu stellen.
    Ist vielleicht nur eine Frage der Bequemlichkeit.
    Auf alle Fälle würde es die Veranstaltung aufwerten.
    Die große Mehrheit sind doch richtige Mannschaften.

    Uff das wird bestimmt wieder ein langer thread.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  9. Grete
    Mitglied
    21 Beiträge

    Mh zu den Meldelisten von Hannes kann ich nichts sagen aber vielleicht sind es doch mehr SG's wenn man bedenkt, dass die Mannschaften mit nur einem auswärtigen Spieler nicht als SG gemeldet werden müssen.

    @ Winne: Nein, ich denke es ist keine Frage der Bequemlichkeit eine eigene Mannschaft zu stellen. Wir haben im Moment 4 Studenten hier in PB. Wenn wir 8 wären hätte ich kein Problem eine eigene Mannschaft zu melden. Mit 4 brauchen wir eine SG.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  10. Hannes
    Hausmeister
    375 Beiträge

    Also, hier is die offizielle Antwort zu SGs: Bei adh-Trophy und adh-Open Turnieren werden Spielgemeinschaften toleriert.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  11. Opa Wan
    Mitglied
    121 Beiträge

    Na denn, gleich nächstes Jahr mal versuchen :-)

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  12. skipro
    Mitglied
    25 Beiträge

    problem war aber glaub ich, dass nur räumlich nahe zusammenliegende spielgemeinschaften toleriert werden...
    zb marburg giessen aber nicht zb FreiHeid also Freiburg/Heidelberg.

    es müßte dann mal endlich einer vo adh vorbeikommen und erklären was was bedeutet

    auf email hatte sich letztes jahr keiner gemeldet und telefonisch war bei drei versuchen von mir kein "kompetenter" ansprechpartner aufzutreiben.

    bzgl schülern usw wurde eigentlich abgestimmt, dass die regeln die nächsten 5 Jahre so bleiben wie in Göttingen, bis zu wenig (unter 8) unis melden und man wieder "zukaufen" muss.

    mainz waren 16, gö 12 teams, mal gucken wies diesmal wieder wird.

    grundproblem bleibt ja, dass die einen (wie ich) das als hochschulding sehen und andere die bot lieber als nachwuchsturnier sehen würden.

    und bzgl adh konformität, dass es halt manchen (anders als zum glück in gö) die finanzierung erleichtern würde.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  13. Hannes
    Hausmeister
    375 Beiträge

    skipro: Wie gesagt, die Aussage ist vom adh: Bei adh-Trophy und adh-Open werden SGs toleriert und sind damit faktisch erlaubt. Gefragt hatte ich mit dem Beispiel München/Fulda, was ja nun wirklich nicht nahe beieinander liegt.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  14. scotti
    Mitglied
    301 Beiträge

    Naja, wenn Flensburg und Berlin eine "sinnvolle" Sppielgemeinschaft in einer deutschen Bundesliga bilden können, dann ist eine SG zwischen München und Fulda im Hochschulbereich doch wirklich "normal" für unsere "Szene", oder?

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  15. sti
    Mitglied
    3 Beiträge

    Gibt es eigentlich irgendwo eine schriftliche Fassung der Regelungen des ADH zu den adh-Open? In der Satzung ist zwar von den DHM die Rede, nicht aber von den adh-Open. Dort heißt es dann (2008):

    4.1: Nationale Verbandswettbewerbe werden in der Regel durchgeführt bei Meldungen von 15 Mitgliedshochschulen/Wettkampfgemeinschaften.

    Und die Fassung von 2006 schlug noch explizit vor, Sportarten an deren Wettbewerben weniger als 13 Mitgliedshochschulen teilnehmen aus dem Wettbewerbskanon zu streichen... Inzwischen ist daraus eine schwammigen Formulierung mit "qualitativen und/oder quantitativen Kriterien" geworden.

    Aus dem BOT eine DHM zu machen, dürfte also auch langfristig schwierig werden. Wenn die adh-Open aber (freie) Spielgemeinschaften zulassen und keine hohe Mindestteilnehmerzahl haben, könnte das ja schon klappen. Allerdings sollten wir hierzu was Schriftliches vom ADH haben, damit dann im Ernstfall auch darauf verwiesen werden kann und die Zulassung auf eine adh-Open nicht doch plötzlich verwehrt wird. Sollte der ADH keine festen Regelungen zur adh-Open Zulassung haben, sollten wir (wie von Opa Wan vorgeschlagen und auch schonmal versucht) ein festes Regelwerk für's BOT einführen. Das kann dann dem ADH vorgelegt werden und wenn wir damit dann eine adh-Open ausrichten dürfen, wären wir ja aus dem Schneider...

    Grüße, Stefan

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten

Antwort »

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

UWR Ausrüstung

RSS feed for this topic

Copyright © 2008 - 2019 Hannes HofmannKontakt, Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluss