uwr1.de/forum

UWR Forum » Training, Taktik, Ausrüstung

Sommer Ersatztraing für UWR Spieler (14 Beiträge)

  1. Provaider
    Mitglied
    89 Beiträge

    Was ist eurer Meinung nach das beste Ersatztraining(Methoden, Sportarten) für UWR Spieler wenn die Schwimmbäder geschlossen sind?

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  2. bernd j
    Mitglied
    43 Beiträge

    Kondition, Kondition, Kraft und Kondition ;) Und dann mit viel Luft in die konkrete Saisonvorbereitung...

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  3. bernd j
    Mitglied
    43 Beiträge

    d.h. Radeln, Laufen, Schwimmen...

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  4. Schenkeli
    Mitglied
    164 Beiträge

    Ich finde am Rad kann man mit viel Selbstkontrolle und Disziplin alles machen was man als Grundlagentraining fürs Rugbyspielen braucht:
    -) Grundausdauer
    -) Lungentraining (20sec Luft anhalten, 3 mal tief atmen, 20sec Luft anhalten, .. und dabei locker radeln)
    -) Sprintraining: (10sec Sprint mit Luftanhalten = cirka eine Spielfeldlänge, dann locker radeln und Atmen bis eine Minuten voll ist - 10 mal wiederholen)

    Gerade im Sommer solltest du deinem Körper nach dem harten monatelangen Training sowieso eine Pause gönnen und nur lockere Einheiten machen - und ab September geht's dann wieder los, zuerst Grundlagenausdauer für zwei-drei Monate und wenn die Basis da ist ab ~November Intensität steigern und auf das Saisonziel hinarbeiten.

    lg,
    Thomas

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  5. Pittiplatsch
    Mitglied
    193 Beiträge

    Luft anhalten beim Sprinten auf dem Radel? Weiss nicht was ich davon halten soll, man ist immerhin nicht von weichem Wasser umgeben. In jedem Falle einen Helm aufsetzen wenn man sowas schon machen will!!!

    Vor zwei Wochen hat vor meinen Füßen ein Radler (vielleicht unter Sauerstoffmangel) Bergab bei sicherlich 60 die Vorderradbremse gezogen und hat danach versucht mit dem Kopf zuerst schwungvoll in den Asphalt und danach in die Bordsteinkante einzutauchen. Beide waren leider nicht aus Wasser und von seinem Kopf war nicht mehr so viel übrig...

    Deshalb: Wenn schon so einen Sch****, dann wenigstens vorkehrungen treffen und einen "Sicherungsradler" mitnehmen falls der Schwimm... sorry, der Fahrradblackout kommt.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  6. nils
    Mitglied
    39 Beiträge

    Naja man kann ja auch einfach nen See aufsuchen und dort n bissel schwimmen.

    Wenn man schon Konditionstraining außerhalb vom Wasser machen muss, dann sind Laufen oder Inlineskaten besser als Radfahren, da beim Radfahren die Muskeln in den Beinen durch die periodische starke Anwinkelung ganz anders belastet werden als beim Schwimmen, und das fürs Schwimmen dann kontraproduktiv ist. Beim Laufen sollten es dann schon Einheiten von mehr als 45 min sein. Die Sommerpause eher für Aerobe Ausdauer nutzen als für Sprints.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  7. bernd j
    Mitglied
    43 Beiträge

    korrekto ;)
    Z.B.: mindestens alle 2 Wochen in Karlsruhe Skatenight und kommenden Sonntag 100km Sternfahrt nach Esslingen oder so... Heute war wieder sehr geil!!!

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  8. hh-thorsten
    Mitglied
    167 Beiträge

    Moin,
    vor 5 Jahren hatte ich zu dem Thema mal etwas zusammengefasst!
    Es sind einige Sachen nicht kpl./bzw. aus dem Zusammenhang gerissen!
    Bei Fragen, einfach melden!

    Grüsse Thorsten

    Grundlagen-Training außerhalb unserer Badzeiten
    -Ab sofort zum Training der Grundlagen-Ausdauer empfehlen wir allgemeine Inhalte, d. h. Belastungen ab 45min. in jeglicher Form: Joggen, Skaten, Radfahren etc. (alle 2-3 Tage)

    -Sollte die Ausdauer noch unausgeprägt sein, empfiehlt sich ein Einstieg mit 20min. (alle 2-3 Tage) und einem kontinuierlichen Anstieg des Belastungsumfangs.

    -Wir favorisieren Belastungen an der frischen Luft, da es einerseits die Abwehrkräfte stärkt und man es noch gut mit der Familie verbinden kann.

    -Sollte nach einer gewissen Zeit Langeweile aufkommen, kann man dann etwas spezifischer werden. Dazu gehören Trainingsformen wie extensive und intensive Intervallmethoden (beispielsweise 15x400m im Stadion) sowie Tempo- oder Bergläufe im Wald. Auch dies lässt sich mit allen möglichen Sportarten praktizieren. (bei Fragen den kl. Jörg ansprechen!)

    -Bei der Rumpfstabilisierung sind wir etwas genauer geworden (Seite 12 und 13)
    Sollte das für einige Spieler noch nicht reichen, erhalten Sie noch eine detailliertere Fassung. (nach Rücksprache mit dem kl. Jörg)

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  9. Hannes
    Hausmeister
    398 Beiträge

    Wer ist denn dieser kl. Jörg? Ich kenn nur den kl. Felix.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  10. hh-thorsten
    Mitglied
    167 Beiträge

    Nun ein ehemaliger Spieler (wie ich) aus Hamburg!
    Ich glaube er war unser größter/bzw. kräftigster Spieler!

    Bei Fragen einfach an mich wenden!
    Da ich meinen alten Text kopiert habe und
    nicht erst lange umschreiben wollte, sind diese Zeilen halt so.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  11. lukbuk
    Blödmann ;-)
    232 Beiträge

    Ich sag da nur: Edelstahlbecken unter freiem Himmel, Mittwoch - Freitag - Sonntag.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  12. Schenkeli
    Mitglied
    164 Beiträge

    Habt ihr für den Winter auch noch ein Bad? Wollte die aus eurem nicht eine denkmalgeschützte Kunsthalle oder sowas machen?

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  13. Hannes
    Hausmeister
    398 Beiträge

    Das alte ist und bleibt seit Freitag zu, aber darin haben wir eh nicht viel trainiert. Das neue wird übrigens Ende November aufgemacht, der Reiter 2012 wird also dort stattfinden können.

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten
  14. Schenkeli
    Mitglied
    164 Beiträge

    Cool

    vor 10 Jahre veröffentlicht # Antworten

Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

RSS feed for this topic

Copyright © 2008 - 2022 Hannes HofmannKontakt, Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluss