uwr1.de/forum

UWR Forum » Liga und Turniere

Tie breaker beim Strafwurf-Werfen (9 Beiträge)

  1. Hannes
    Hausmeister
    353 Beiträge

    Wir hatten beim Bamberger Reiter jetzt schon mehrfach die Situation, dass ein Strafwurf-Werfen über mehr als 10 Würfe pro Mannschaft ging ohne eine Entscheidung zu produzieren. Das ist zwar ganz lustig anzuschaun, aber die Mannschaften danach werden kalt, und der Zeitplan geht komplett flöten. Die Zeit auf 30s zu reduzieren ändert übrigens nichts: wenn alle gehalten werden gibt's nämlich auch keine Entscheidung.

    Jetzt hab ich mir folgendes überlegt:

    * Nach jeder Runde kann das Spiel entschieden sein (also nicht erstmal 3 Würfe pro Team).
    * Wenn das Spiel nach 5 Runden noch nicht entschieden ist, wird die Gesamtzeit, die jede Mannschaft für ihre verwandelten Würfe benötigt hat, betrachtet. Die schnellere Mannschaft gewinnt.
    * Bei Gleichstand geht es so weiter: wenn eine Runde keine Entscheidung durch genau ein Tor bringt wird die Zeit dieser Runde betrachtet.

    Was haltet ihr von dieser Idee (nur für Turniere, eh klar)?
    Hast Du noch einen Verbesserungsvorschlag?

    vor 3 Wochen veröffentlicht # Antworten
  2. keyhan
    Mitglied
    121 Beiträge

    Könnte man in der regulären Spielzeit (also bevor es zum Strafwurf-Werfen kommt) nicht dafür sorgen, dass das Spiel bereits entschieden wird? Etwa durch ein Golden Goal in der zweiten Hälfte (oder im letzten Drittel oder in den letzten 5min).

    vor 3 Wochen veröffentlicht # Antworten
  3. paddy
    Mitglied
    47 Beiträge

    Hattet Ihr nicht beim Reiter vor ein paar Jahren (zumindest in der Zwischenrunde) mit Golden Goal gespielt? Dadurch wurden einige Spiele sehr kurz. Ein Zeitplan mit festen Startzeiten, auf die die Teams sich vorbereiten könnten, ist dann natürlich nicht mehr möglich. Wär aber auch spannend. Oder hättet Ihr die Sorge, dass dann zu defensiv gespielt wird und gar keine Tore mehr fallen?

    vor 3 Wochen veröffentlicht # Antworten
  4. Hannes
    Hausmeister
    353 Beiträge

    Das geht etwas am Thema vorbei, aber ja, wir hatten mal einen Golden-Goal Modus in der Hoffnungsrunde. Hat finde ich seinen Charme und bau ich bei Gelegenheit gern mal wieder ein.

    @keyhan: Golden Goal entscheidet halt nur, falls ein Tor geworfen wird. Bei 0:0 hilft's nicht weiter. Aber trotzdem eine nette Idee um Abwechslung in einen Turnier-Spielplan zu bringen: In den letzten 5 Minuten eines Spiels ist nach dem nächsten Tor Schluss - es sei denn es war der Ausgleich, dann geht's noch ein Tor länger.

    @paddy: Fixer Zeitplan geht trotzdem, wenn man halt nie früher anfängt. In der Hoffnungsrunde trafen 2. und 3. aufeinander, und bei Unentschieden kam der 2. weiter. So ist sichergestellt, dass der 3. nicht defensiv spielt, und dass es eine Entscheidung in der regulären Zeit gibt.

    vor 3 Wochen veröffentlicht # Antworten
  5. nr10
    Mitglied
    40 Beiträge

    Im Eishockey ist es glaube ich so, dass in der 1. Overtime je ein Spieler jeder Mannschaft vom Eis muss... in der 2. Overtime glaube ich noch einer. (Man korrigiere mich sollte es nicht stimmen)
    Wenn wir also alle 5min einer weniger sind (bis 4 vs 4) wird sich die Mannschaft durchsetzten die entweder die bessere TOP 4 hat oder ausgeglichener besetzt ist. (Je nachdem wie lange die Verlängerung dauert)

    vor 3 Wochen veröffentlicht # Antworten
  6. keyhan
    Mitglied
    121 Beiträge

    @Hannes: Jo, schon klar, sollte weiter kein Tor fallen hat man dasselbe Problem. Nichtsdestotrotz wäre es ein richtiger Ansporn für beide Mannschaften nochmal Gas zu geben und ein Spiel (im Idealfall) vorzeitig zu entscheiden in der Hoffnung, dass man damit bei einem Turnier dem Penalty Shootout aus dem Weg gehen kann.

    @nr10: Ich glaube das gab es bei der letzten Printe. Ob es wirklich dazu kam, weiß ich allerdings nicht mehr.

    Alternativ (um es noch komplizierter zu machen) eine Kombination aus beiden Konzepten:
    - 5min vor Spielende: Führungstreffer = Siegtreffer
    - 4min vor Spielende: 5 vs 5
    - 3min vor Spielende: 4 vs 4
    - 2min vor Spielende: 3 vs 3
    - 1min vor Spielende: 2 vs 2 (bei Bedarf solange bis ein Tor fällt)

    In so einem Fall sollte man das Spiel aber nicht unterbrechen sondern ein Signal geben, dass alle Spieler Bescheid wissen was Sache ist. Sollte eine Mannschaft nicht wie vorgesehen einen Spieler rausstellen, müssen sofort zwei von der Mannschaft gehen.

    Tut mir Leid wenn ich abdrifte @Hannes. Beim Strafwurfwerfen die Zeit zu stoppen und schlussendlich die "schnellere" Mannschaft gewinnen zu lassen geht natürlich, ist halt dann keine Mannschaftsleistung mehr...

    vor 3 Wochen veröffentlicht # Antworten
  7. winne
    Mitglied
    457 Beiträge

    Hallo Hannes
    * Nach jeder Runde kann das Spiel entschieden sein (also nicht erstmal 3 Würfe pro Team).
    - So machen wir es beim Champions Cup. Hat sich bewährt.
    - Du kannst noch als Steigerung festlegen, dass jeder Spieler nur einmal halten und nur einmal angreifen darf.
    So sollte sich das schnell regeln.
    - Alle Strafwürfe nur in eine Richtung werfen. Spart Zeit.

    vor 3 Wochen veröffentlicht # Antworten
  8. Hannes
    Hausmeister
    353 Beiträge

    Hm, Abdriften ist garnicht so schlecht. Eigentlich geht's mir ja in erster Linie nicht darum, das SW-Werfen schnell zu beenden, sondern überhaupt irgendwie Spiele in endlicher Zeit zu entscheiden.
    Danke für die ganzen Anregungen.

    Spieler rauszustellen halte ich für nicht machbar. Selbst bei einer persönlichen Zeitstrafe dauert es ja 5 Minuten, bis derjenige draußen sitzt. Stellt euch mal die Verwirrung vor. Man könnte vor dem Spiele eine Liste einfordern, in der die Spieler raus müssen um sicherzustellen, dass die Mannschaften sich schonmal damit auseinandergesetzt haben.

    vor 2 Wochen veröffentlicht # Antworten
  9. Schenkeli
    Mitglied
    160 Beiträge

    Alle paar Minuten jemanden raus stellen finde ich auch nicht gut, da es zu sehr, sehr viel Verwirrung führen würde. Klingt zu kompliziert. Wenn da dann zB Tschechien gegen Spanien spielt mit einem deutschen Schiedsrichter und alle haben nicht einmal eine gemeinsame Sprache ... das macht dann glaube ich keinen Spaß.
    Und ich möchte keinem 3 vs 3 in einem großen Becken wie Bamberg zu schauen - das wird glaube ich nur halten / raufen an der Oberfläche.
    Immer gleich mit 1vs1 anstatt 3vs3 anfangen machen wir bei Einladungsturnieren auch immer.
    Die Regel "Jeder darf nur einmal halten" haben wir in Graz einmal probiert - funktioniert gut, aber man muss es vor dem Turnierstart (Ausschreibung, Teamleadermeeting) ganz klar kommunizieren, sonst gibt es viel Verwirrung.
    Vor allem wenn man sagt jeder darf nur halten ODER schießen, dann sind schnell auch die schwächeren dran. Die Frage ist jetzt: Macht das rein statistisch einen Unterschied wenn es um ein schnelles Ergebnis geht? Wenn bei starken spielen 80% der Penalties erfolgreich sind und bei schwächeren nur 50%, dann steigt die Wahrscheinlichkeit schneller eine Entscheidung zu bekommen. Aber ist das so? Wenn Tormann und Torschütze schwächer werden fällt dann öfter ein Tor?

    PS: Ich glaube es gibt gerade beim Reiter so viele Penalties weil das Becken so groß ist - dadurch gibt es einfach mehr Unentschieden.

    vor 4 Tage veröffentlicht # Antworten

Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

UWR Ausrüstung

Noch keine Schlagwörter.

RSS feed for this topic

Copyright © 2008 - 2018 Hannes HofmannKontakt, Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluss