der_sg

U21 EM: Deutschland ist Europameister

von der_sg

Nach einer beeindruckenden Vorrunde gewinnt das deutsche Team die Junioren EM in Finnland und hat damit erfolgreich ihren Titel verteidigt.


Foto: VDST

Die deutsche U21 setzte sich im Finale erfolgreich mit 1:0 gegen Schweden durch. Dabei fiel das entscheidende Tor erst im Sudden Death. Tobias Pfüller brachte nach 3:30 Minuten den Ball im schwedischen Korb unter.

Die Deutsche Mannschaft schließt damit die Europameisterschaft ohne Gegentor ab. Mehr dazu in Kürze auf uwr.vdst.de

der_sg

14 Kommentare zu U21 EM: Deutschland ist Europameister

  1. keyhan keyhan schreibt:

    Starke Leistung, herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung.

  2. Provaider schreibt:

    Freut mich für Tobi, dafür das er beim CE-Cup meist erst in der zweiten Halbzeit ins Wasser durfte.

    • Torte schreibt:

      Tobi wurde in Tschechien in jedem Spiel, wie die anderen Wechsler auch, zur zweiten Hälfte eingewechselt und hat somit für wichtige Impulse im Team gesorgt – die im übrigen auch in das 1:0 gegen Bamberg und eine sehr spannende Schlussphase im Finale mündete
      Als einer der jüngsten Spieler in Tschechien eine zudem ziemlich geile Leistung

      PS:
      Sowohl in Teschechien wie auch in Finnland haben nicht einzelen Spieler ,sondern das gesamte Team das Tor erzielt.
      Eine breitgefechter Torschützenliste bestetigt das

  3. Lukas schreibt:

    Tja, mann muss halt wissen, wann man seinen Joker einsetzt ;)

    Herzlichen Glückwünsch an das ganze Team!!

  4. scotti schreibt:

    Gratulation aus Malsch, wurde aber überraschend doch etwas eng im Finale nach dem klaren Duchmarsch in der Vorrunde.

    • Schetti schreibt:

      Das war zu keinem Punkt eng. 98% des Spiels waren die Schweden an ihren Korb gedrückt. Das Tor hätte jeden Moment fallen können, alleine die Kondition der Schweden, die wir systematisch runtergespielt haben, hat sie so olange durchhalten lassen.

  5. Hannes Hannes schreibt:

    Glückwunsch, Jungs!

  6. Winne schreibt:

    Auch von mir große Gratulation !!!

  7. Torte schreibt:

    Ein Bericht wird in Kürze folgen.
    Nur soviel vorab:
    Schweden hat sich taktisch der Situation perfekt angepasst.
    Wie von schweden berichtet hatten die Mannschaft im Vorfeld des Turniers bereits ein Strafstoßtraining abgehalten… auf diese Zielaussetzung hat der Gegner auch gespielt.
    Jeder Angriff der Deutschen wurde lediglich weggeklammert. In Ballbesitzt kam Schweden eigtl nur wenn Sie nach Drücken am Korb einen Freiwurf zugesprochen bekamen.
    Und selbst diesen haben Sie dann schlampig ausgeführt und sich direkt wieder an den eigenen Korb verkrochen.
    Die Spielzeit von 2*15 + lediglich 5min Overtime – dabei 1 Auszeit pro Halbzeit, hat letztendlich einen großen Teil dazu beigetragen dass es ,,solange gedauert hatte”.
    Sehr gute Chancen gab es ihm Vorfeld- und soviel sei verraten- die Deutschen wären auch beim vermeindliche Strafstoßschießen taktisch gut aufgestellt gewesen.

  8. Lukas schreibt:

    Hey Thorsten! Wer gewinnt, muss sicht sicher nicht rechtfertigen. Das musste auch ich erst lernen ;)

  9. Torte schreibt:

    Ein paar Anekdoten:
    Im Finale haben die Schweden sehr aggressiv gespielt und wieder aktiv an den Shirts gezogen. Am anfang lief alles weiter und wir hatten erst Angst dass die Schiriregelung nicht eingehalten würde.
    ( Deutschland war auch für diesen Fall vorbereitet und hatte bereits die Nummer auf die Arme unter dem Shirt geschrieben um gegebenenfalls in der Halbzeit kollektiv das Shirt auszuziehen )
    Doch dann verwarnte zuerst der Überwasser, anschließend der Unterwasser Schiri die Schweden.
    Der Trainer der Schweden regte sich auf- als ich Ihm dann mitteilte dass das ziehen an den Shirts seit der Referee Besprechung am Samstagabend verboten sei- begann er lautstark sein Team zu breafen….

    2) Die Kolumbianer waren wieder nur mit einer unkompletten Mannschaft (11 Spieler) da.
    Gute Spieler sind kurzfristig abgesprungen, da sie sich die Reisekosten nicht leisten konnten. Nach dem Spiel gegen uns ( bei einem Sieg der Kolumbianer wären Sie im Finale gestanden ), waren die Kolumbianer platt- und mussten nach 20min Pause schon wieder gegen Norwegen ins Wasser- das Spiel um Platz 5 verloren sie dann unglücklich….

    3) Der Finnische Kapitän hat die Deutschen Spieler abends in einen Irish Pub eingeladen und auf den Sieg der Deutschen und den 3.Platz der Finnen erstmal eine Runde Kurze ( 5,-€ pro ) und danach 2 Flaschen Champagner springen lassen.

    4) Altersbedingte Ausfälle im kommenden Jahr:
    Schweden 9, Deutschland 8, Dänemark 5, Finnland 2, Kolumbien 0, Norwegen?
    Auch die anderen Teams scheinen nun zu beginnen nachhaltiger zu arbeiten.

    5) Die insgesamt 20 Tore der Deutschen wurden von 9 Spielern erzielt.
    Davon 14 Tore von Spielern die im nächsten Jahr noch spielen dürfen.

    6) Bei den Zuschauern und auch bei den anderen Teams kamen die Deutschen Shirts gut an.

    7) Vom Ausrichter war es nicht geplant nach den Spielen die Nationalhymne zu singen.
    Die Deutschen haben nach dem Spiel gegen Finnland aus trotz damit angefangen- nach diesem Spiel haben uns alle anderen Mannschaften gleich getan.

    8) Im Vorfeld erschien uns eine die Organisation wieder mangelhaft, auch da wenig Informationen weitergeben wurden.
    Vor Ort wurden wir jedoch positiv überrascht. In der Ankunftshalle stand bereits eine Person zur Abholung zum wartenden Bus bereit- und auch in der Schwimmhalle wurden alle Wünsche unserer Seits sehr ernst genommen und umgesetzt.

    9) Die Finnen hatten einen seperaten Teammeeting raum mit Sauna und Erholungsbecken.
    Wir Deutschen haben uns in einem Stuhlkreis inmitten eines Kraftraums zusammengefunden.

    10) Alle Spieler sind verletzungsfrei aus dem Turnier gegangen. Im Laufe des Turniers wurden lediglich bereits vorhandene Blessuren aus den Ligaspieltagen oder Trainings prophylaktisch getapt und versorgt.

    11) Ach ja und Mario Strothotte hat die von ihm erwähnte Tradition direkt eingeführt und sich in der Siegernacht die Haare auf 3mm runterschneiden lassen
    – es folgte Mathis KAiser mit einem seitlichen Kurzhaarschnitt und ein Kolumbianer der von seinen Teamkameraden zuerst durch das gesamte Hotel und anschließend fixiert am Boden die komplette Frontseite seiner nackenlangen Haare rasiert bekam.

    12) Auf dem Hin- und Rückflug waren wir in Begleitung einer Roll,and,destroy Gruppe aus Berlin die in Helsinki ein Masters hatten.
    Ich habs nichts ganz verstanden:
    Mit rollschuhen laufen die im kreis und dürfen scih dabei rausschnuppsen oder so ähnlich…. die Berliner haben auf jedenfall gegen die Finnen mit 250 Punkten unterschied verloren…. immerhin hab ich jetzt mal erleben dürfen wie sich andere wohl fühlen wenn wir Ihnen von unserem Sport berichten =D
    Sie waren auf jedenfall große Fans und haben sich sehr mit uns über den Titel gefreut ;)

    Fazit:
    Ein tolles Turnier und mit vielen neuen Erlebnissen, Eindrücken und vermutlich tollen neuen Freundschaften….

    An dieser Stell schon einmal der Aufruf an alle Heim- und Verbandstrainer Ihre Nachwuchstalente ab der neuen Runde im Januar auf die Sichtungslehrgänge zu schicken- Es gibt wieder einen Titel zu verteidigen ;)

  10. Roland Roland schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch auch von mir an dieser Stelle.

    6 Spiele, 6 Siege, 20:0 Tore spricht für sich. Jede andere Mannschaft hat ein negatives Torverhältnis und keine andere Mannschaft hat mehr als zwei Siege.

    Ihr könnt wirklich Stolz auf eure Leistung sein.

    Genießt den Titel und die nächsten Tage. Dann beginnt wieder das Training für das nächste Ziel. Der Perspektivkader und die Herrennationalmannschaft warten auf euch ;-)