uwr1.de/forum

UWR Forum » Liga und Turniere

Schimpfen, Schlagen, Spielabbruch... (57 Beiträge)

  1. Jesko
    Mitglied
    12 Beiträge

    Also Jungs , lang hab ich es mir durchgelesen jetzt wollt ich auch mal was dazu sagen
    Erstmal was allgemeines dieses ganze "moralapostel Gezülze" "wir sind fair und foulen nicht" Ist doch schwachsinn.
    Wenn das so ist bräuchten wir keine Schiedrichter, jeder neigt wenn er nicht mehr weiter weiß(technisch) oder konditunell geschwächt bzw. provoziert wurde zu fouls. Schaut euch mal bitte andere Sportarten ,vermehrt professionelle Sportarten , in denen weitausmehr, brutaler und auch fieser zu sache Gegangen wird, an. Ich spiele parallell ein wenig Handball und da ist Uwr ein Kindergeburtstag gegen , zumindestens mit höheren Handballligen. Das gleich gilt für Eishockey ,Wasserball sowie das könnt ihr euch alle am Wocheende anschauen Fußball. Wer schonmal Fußball im Verein aktiv gespielt hat weiß mit welchem Mitteln und besonders Worten auf dem Platz umgegangen wird, da ist Uwr harmlos gegen.
    Um mal noch eine Individualsportart als Beispiel zu bieten Judo ist somit das fieseste was ich mal erleben durfte was da am boden mit Hebeln oder "Fingern in Körper drücken" versucht wird ist schmerzhaft.
    Um mal die Ungerechtigkeit weiter auszuführen es wird in immer mehr Sportarten im Amateuerbereich gedopt, das geht zwar von der Disskussion weg allerdings ist das auch "unfair"
    Die ganzen Beispiele zeigen erstmal eins das Uwr kein aggressives und überaus brutales Spiel ist aber es zeigt auch die lächerlichkeit dieser Auseinandersetzung .
    Es ist in jeder Sportart so das es Regeln gibt die durch Fouls verletzt werden, aber ich hab noch nicht mitbekommen das sich so wie hier darüber aufgeregt wird.
    Die Aggressionen kommen im Wasser auf und sollten auch da bleiben , das gequatsche danach führt doch zu nichts. Ein Sportler will gewinnen im Rahmen seiner Möglichkeiten da wird auch gefoult. Nach dem Spiel besteht also kein Grund mehr zu einer Aggression. Ich hab manchmal den Eindruck besonders im Uwr ist die Auffassung von professionellem und die Mentalität "um alles in der Welt" nicht angekommen. Es sind vielmehr Freizeitsportler die sich nicht wehtun wollen aber auch nicht wirklich kämpfen.
    Das alles soll nicht heißen das man Sportler absichtlich verletzten will. Der sportliche Ehrgeiz hat definitiv seine Grenzen nur scheint bei einigen Mannschaften gar kein Ehrgeiz vorhanden zu sein.
    Ich will damit sagen Fouls passieren , dass ist natürlich nicht schön oder angenehm aber es wird sich nicht verhindern lassen. Das Foul wird vom Schiedrichter geahndet und der Spieler kriegt die Strafe , das System funktioniert doch . Warum soll man dem noch einen draufsetzen.
    Das sich Aggressionen verstärken und das Spiel zu einer Hauerei zu verkommen droht liegt doch an zwei Mannschaften, Mannschaft A foult viel , Mannschaft B foult zurück usw. die Spirale dreht sich. Und wenn sich jetzt Mannschaft B oder A nicht zurück zieht weiterhin die Zweikämpfe sucht na dann gehts natürlich Übel aus, aber dafür gibt es Schiedrichter die eingreifen.

    Um mal konkret auf das Bambergspiel zu kommen, ich habt euch einfach dämlich angestellt. Ihr habt mit einem enormen Tempo und einer z.Zt nicht erreichbaren Klasse anderer deutscher Mannschaften uns 2 Tore gelegt. Danach haben wir frust geschoben und den Ball lange und aggressiv verteitigt. WIr wollten und dafür lege ich meine Hand ins Feuer keinem Spieler wehtun , verletzen oder sonstiges, um es mal so zu sagen, genießen die Bamberger auch bei den Berlinern ein hohes Ansehen.
    Aber warum in Gottesnamen habt ihr uns nicht einfach machen lassen , wärt um uns herumgeschwommen hättet uns kommen lassen und hättet sowas von einfach kontern können. Ihr wolltet den Ball unbedingt mit 2 oder 3 Spielern gegen einen an der Oberfläche erkämpfen das is klar ,dass das euch wehtut, weil ihr uns damit auch wehtut. Also wenn ihr die Zweikämpfe sucht dann seit ihr mit Verlaub selbst schuld. Btw. die Malscher waren da cleverer.
    Und nochwas es mag sein das wir Berliner es ein wenig härter angehen aber wie auch schon oben beschrieben müsst ihr eucht doch nicht darauf einlassen.
    Wir haben uns übrigens noch nie beschwert über hartes Spiel , dass uns oft auch entgegengebracht wird wir leben damit und gehen damit um.
    Zur deutschen Meisterschaft sind wir auch nicht übermäßig aufgefallen oder ständig rausgeflogen.

    Viele , viele Worte .... entschuldigt Rechtschreibfehler
    Grüße Jesko

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  2. Opa Wan
    Mitglied
    122 Beiträge

    Genau Bamberger, was geht ihr auch in die Zweikämpfe? Selber Schuld...

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  3. lukbuk
    Blödmann ;-)
    232 Beiträge

    Hey Jesko,
    bevor ich Dir antworte, möchte ich klar sagen, dass dies meine persönliche Meinung ist. Man kann diese nicht mit der Meinung aller Bamberger gleichsetzen. Sicherlich wird es aber große Parallelen geben.
    Ein Foul gehört zum Spiel dazu, ein hartes Foul ebenso, ein taktisches (=absichtliches) Foul auch.

    Einerseits haben wir selbst schuld, das stimmt, denn wir haben Euch zu sehr aufkommen lassen. Andererseits haben auch die Schiedsrichter schuld, denn sie sind dafür da, solche Sachen zu erkennen und zu ahnden. Dies ist in diesem Spiel leider nicht passiert.

    Was meines Erachtens nach einfach ein indiskutabel ist, sind Aussagen wie "Die Schiris sehens eh nicht, da mach ichs doch erst recht" oder "In jeder Mannschaft, die halbwegs ernsthaft UWR spielt muss man gezieltes foulen trainieren". Das hat für mich nichts mehr mit Sportlichkeit zu tun.

    Ich glaube Dir, dass ihr niemanden verletzen wolltet. Es ist aber passiert. Das ist an sich kein Problem, denn es kommt in dem Sport einfach vor. Sich dann aber auch noch hinzustellen und zu sagen "Ist doch klar dass ich das mach, die Schiris sehen doch eh nix", das stößt bei mir auf Unverständnis.

    Wie auch immer, ich bin nicht nachtragend und außerdem der Meinung dass die Probleme sowieso nur durch (ältere?) Einzelpersonen entstehen. Der Großteil jeder Mannschaft spielt wohl fair.

    Ich hoffe, unsere nächste Begegnung verläuft besser ;)

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  4. scotti
    Mitglied
    326 Beiträge

    Jesko,

    kennst Du eigentlich die Regeln im UW-Rugby?

    ich bin echt froh, dass die "Auffassung von professionellem und die Mentalität "um alles in der Welt" nicht angekommen" ist in unserer Sportart. Wir spielen UW-Rugby, weil es uns Spass macht zu spielen und nicht weil wir Kampfsportersatz suchen.

    Vielleicht bist Du ja in der falschen Sportart!

    Du könntest auch einfach mal eine Schiedsrchter-Ausbildung mitmachen, vielleicht denkst Du über den Job dann etwas differenzierter nach. Ich hoffe jedenfalls für die Zukunft, dass alle Schiedsrichter Deiner Spielweise, sorry Deinem Benehmen im Wasser, mehr Aufmerksamkeit schenken!

    Ps: Dies ist ebenfalls meine persönliche Meinung und nicht die offizielle des TSV Malsch!

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  5. Dr.Jekyll
    Mitglied
    45 Beiträge

    Trotz allem könnte man doch diesem Problem beikommen, in dem sich va die Schiedsrichter vor etwaigen "Problemspielen" darauf einstellen. Will meinen Mannschaften die es nicht ganz so mit der Fairness halten, sind doch im weitreichend bekannt, damit soll dennoch nicht nur Berlin gemeint sein (habe persönlich bis dato keine schlechten Erfahrungen mit dieser Mannschaft gemacht).
    In Zukunft könnte doch die Prävention vor dem Spiel geschehen und seitens der Schieris noch genauer hingeschaut werden als ohnehin schon.

    Viele Grüße

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  6. lukbuk
    Blödmann ;-)
    232 Beiträge

    Man kann solche Spiele doch sehr einfach kontrollieren. Das Spiel war nach 2 Minuten entschieden, ergo muss sich der Schiedsrichter mit Sicherheit keine Gedanken machen durch strittige Entscheidungen das Ergebnis zu verändern. Ich würde in so einer Situation einfach eine absolut harte Regelauslegung betreiben.
    Bei jedem härteren Foul ne Verwarnung, auch bei nem harten Foul mal direkt 2 Minuten. Die bekannten Tricks von versteckten Fouls kennt man als Schiri ja auch. Solche Sachen muss man in so einem Spiel halt rigoros ahnden.

    Meine Erfahrung ist, dass bei einer klaren Linie auch solche Spiele realtiv ruhig und vor allem verletzungsfrei ablaufen. Nachteil ist, man muss sich als Schiri in den Vorderung drängen und das sollte man meiner Meinung nach eigentlich nicht. Wenn das Spiel aber vom Kräfteverhältnis eine klare Angelegenheit ist, würde ich mich trotzdem so verhalten.

    Befinden sich zwei Mannschaften wirklich auf Augenhöhe, ist da wesentlich mehr Fingerspitzengefühl gefragt. Grade solche Spiele laufen aber meistens sehr fair ab. Außerdem hat man dafür dann hoffentlich die richtig guten Schiris. Von denen es bei aller Kritik auch welche gibt :P

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  7. WUAF
    Mitglied
    61 Beiträge

    Meine Beiträge spiegeln immer nur meine persönliche Meinung wieder ;-) (müsste ja bekannt sein)

    Ich finde Berlin schon seit Jahren doof und die Beiträge der mind. 2 Berliner zeigt keine Einsicht, also wird es auch keine Besserung geben. Die Spiele bei den DM und z.B. in Kopenhagen gegen Berlin waren nur Kloppereien, klar macht man manchmal mit aber meist um sich zu verteidigen oder zu befreien.

    Nr. 10 Berlin hatte NULL Luft und hat nur auf Flossen neben sich gewartet
    Nr. 12 Berlin Super unsportlich, dumme Sprüche Schläge in Spielunterbrechnung ab vom geschehen+ Würgen,....

    Das konnte man allein als Zuschauer von Außen beobachten. Was wer noch Unterwasser so trieb kann kein sich kein einzelner merken, man müßte wahrscheinlich ein Buch schreiben.

    Kann man für die keine Altherren-Mannschaft aufmachen, kann ja München (älteste Mannschaft der DM) auch noch mitmachen ;-)

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  8. lukbuk
    Blödmann ;-)
    232 Beiträge

    Danke Ardan, dass Du vor so einem extrem sachlichen Beitrag zumindest klar machst, dass vielleicht nicht alle von uns so denken.

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  9. Jesko
    Mitglied
    12 Beiträge

    Lukas ich gebe dir in jedem Punkt recht Die Punkte "Die Schiris sehens eh nicht, da mach ichs doch erst recht" oder "In jeder Mannschaft, die halbwegs ernsthaft UWR spielt muss man gezieltes foulen trainieren" das sind Aussagen die schwachsinnig und unsportlich sind, da stimme ich mir dir überein, allerdings kenne ich keinen der so ernsthaft redet.

    Scotti du hast mich leider nicht verstanden, Handball ,Fussball etc. sind auch keine Kampfsportersatzspiele es geht einfach viel ernster und abgeklärter zur Sache da gehören Fouls zu negativen Seite des Spiels mit dazu sie werden Akzeptiert und vom Schiedrichter geahndet. Der Grund warum sie akzetpiert werden und danach nicht jeder darüber Diskutiert ist das eine gewisse härte mit dem Sport wenn man Gewinnen will , ehrgeizig ist , fest verankert ist.
    Die Tatsache, dass es im Alt - Herren Rugby ( Feld) Spiele gibt in denen geschütze Spieler bunte Hosen tragen zeigt die Einstufung dieser Sportart es sind lediglich Freizeit oder niedrige Amateurmannschaften, in der die Bewegung , die Gesselligkeit im Vordergrund steht.
    Ein Leistungsprinzip im Sport folgert das man gewinnnen will , und da is ein Grundmaß an Härte sicherlich zulässig, die Frage ist lediglich wo sich Uwr und besonders eine Deutsche Meisterschaft einordnen will.

    Desweiteren verstehe ich nicht was ich gegen oder über Schiedrichter gesagt haben soll ?

    Sie sind unabdingbar in einem Spiel, diese Meinung scheinst du ja zu teilen obwohl ihr immer so "friedlich" seit , was die Vorraussetzung für ein Schiedrichterlosesspiel sein könnte.....
    Im ganzen halte ich deinen Beitrag ein wenig am Thema vorbei , sowie unsachlich und diffamierend mir gegenüber wozu es sicherlich keinen Anlaß gibt.

    Über Schiedrichterleistungen im Nachhinein noch lange zu diskutieren is auch geschenkte Zeit, allerdings könnte ich mir eine Regeländerung bezüglich einer Verkürzung der Strafzeit auf eine Minute in anlehnung an Handball, dafür aber eine "Entweihung" dieser vorstellen. Schiedrichter , Spieler und Trainer sollten einfach viel mehr mit der Strafzeit rechnen, sie mehr anwenden und nicht so tun als wäre das ein Sakrileg, welches man nur im äußerstem Notfall anwenden sollte.
    Grüße Jesko

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  10. dino
    Mitglied
    23 Beiträge

    Einfach nur schön mitzulesen....ich warte nur noch darauf bis einer wieder mit der Bommelmütze auf der Strafbank sitzt......:-)

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  11. Opa Wan
    Mitglied
    122 Beiträge

    @ Jesco: Das mit dem "entweihen" der Strafzeit find ich auch (wenn ich dich so richtig verstanden habe, dass man - wie beim Handball - mehr davon geben sollte). Genau das ist ja im neuen Regelwerk auch vorgesehen; incl. 2+2 Regelung und allem drum und dran. Beim Handball sind es doch auch 2 Minuten, oder sehe ich das jetzt ganz flasch?

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  12. scotti
    Mitglied
    326 Beiträge

    Jesco

    ja ich verstehe dich wohl wirklich nicht, vielleicht wäre es gut, wenn Du zu deinem Post wenigstens den Rechtschreib-Controller aktivieren könntest.

    Deine "Denke" ist Deiner Spielkultur weit voraus, - versuchs doch einfach Mal ausnahmsweise mit ganz "normalem" fairen Spiel.

    Spitzenspiele in der Bundesliga Süd zwischen Bamberg und Malsch verlaufen in der Regel mit maximal 3-4 Spielunterbrechungen, mehr nicht.

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  13. Torte
    Mitglied
    336 Beiträge

    @ opa wan: ja es ist richtig dass es sowohl beim Handball sowie beim Eishockey 2min Strafen gibt, und diese werden auch deutlich öfters ausgesprochen.
    allerdings gehen die spiele in diesem Sportarten auch effektiv 60min. ( Handball 2mal 30, Eishockey 3mal 20min).
    Die Strafen werden auch diesen Sportarten ausgesprochen um das Spiel fair zu behalten, und vor allem natürlich die Spieler vor verletzungen zu bewahren.
    Zudem sollen diese Zeitstrafen dass Torschießen nur vereinfachen, man darf nicht vergessen dass diese Spiele von den Toren leben und selten 1:0 ausgehen.

    Was allerdings nicht stimmt ist dass die Fouls in diesen Sportarten geduldet werden.... es werden nämlich bereits kleine Delikte wie im Eishockey beispielsweise Behindern, Foulen, oder unfaires Spielen (schläger wegschmeißen) gepfiffen.
    Im Handball ist man in deutschland mitlerweile auch auf den trichter gekommen die spieler vor zu hartem spiel zu bewahren. Wer die letzte Handball WM verfolgt hat hat bestimmt mitbekommen wie sehr sich unser Bundestrainer gegen die Schiedsrichterleistungen ausgesprochen hat. Zudem hat er ein videozusammenschnitt ausgearbeitet mit welchem er die schiedsrichter auf die gefahr des SCHUBSEN IM SPRUNGWURF aufmerksam machen will ( so ein schubser hat bei der WM auch unserer MIMI Krause außer gefecht gesetzt)...
    zudem ist dass erste was ein Handball lernt, dass man Gegenspieler in der Verteidigung nicht um JEDEN PREIS stoppen darf. Ein Beispiel dafür wäre das NO-GO den WURFARM halten!

    Tatsache ist dass in unserem sport die spiele nur 2mal 15min gehen.
    eine 2 min strafe ist dabei im verhältnis zur spielzeit sehr lange.
    Zumal die mannschaft auch dadurch einen große belastungen aufgebürgt bekommt.
    Zudem ist es nun einmal so dass auf höchsten Niveau bereits ein einziges Tor ein Spiel entscheiden kann!
    (ALLE SPIEL ZWISCHEN DEN TOP 6 MANNSCHAFTEN DER WM07 WURDEN DURCH EIN TOR ENTSCHIEDEN)
    und eine Überzahlsituation bietet bekanntlich die beste möglichkeit dafür.
    Ich kann mir gut vorstellen dass schiedsrichter eher vorteil laufen lassen oder freiwürfe pfeifen bevor sie berechtigte 2min strafen erlegen.

    auf der anderen seite finde ich es dann allerdings wieder interessant dass jede noch so kleine Tor-Verkeilung (selbst wenn Torhüter vom gegener in den korb gedrückt werden und somit die schulter unter dem ring zu sehen ist) zum strafwurf gepfiffen wird??? ( teilweise der torwart sogar noch mit 2min bestraft wird)
    aber mit dem diesem beispiel schieße ich leider über das thema hinaus

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  14. Felix
    Mitglied
    74 Beiträge

    Jesko, es gibt keinen Grund, euch für eure Spielweise zu rechtfertigen, ich habe euch das schon im Spiel gesagt.
    Ihr könnt dafür nichts, ihr seid seit Jahren isoliert da oben und kennt es nicht anders, die Alten im Team bringen es den Jüngeren als etwas Tolles bei, was man unbedingt machen muß. Und erst, wenn man so spielt, wird man von den Alten respektiert und integriert.

    Mein Ärger richtet sich vielmehr gegen die Schiris, die es nicht schaffen, eure Spieler hinauszustellen bzw. für das Turnier oder die Saison zu sperren. Das Regelwerk muß in solchen Spielen zur Anwendung gebracht werden.

    Die Diskussion hier im Forum zu führen, ist aber, wie du schon schreibst, für dich in der Tat geschenkte Zeit. Ihr seid hier nicht aufgerufen, mitzudiskutieren, sondern es wird über eure Spielweise und die Reaktion der Schiris darauf diskutiert. Natürlich seid ihr da gegensätzlicher Ansicht, aber das ist ja nicht Gegenstand der Diskussion.

    Grüße,
    Felix

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  15. lukbuk
    Blödmann ;-)
    232 Beiträge

    Hey Felix, hast Du nichts zu tun ODER WAS? Mach mal Visite los los! :-)

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  16. Opa Wan
    Mitglied
    122 Beiträge

    Ich sehe ja ein, dass 2 Minuten im UWR recht spielentscheidend sein könne, aber wenn ich als Foulender z.B. durch wiederholtes Schieben, Halten, überhartes Spiel, erreichen möchte ein Tor zu erziehlen, muss ich auch mit der Konsequenz leben herausgestellt zu werden und dann die gegnerische Mannschaft selbiges tut. Kommentare zu Rechtschreibfehlern (z.B. Scottys) find ich unsinnig, wir sind hier ja nicht im Deutschkurs. Und wenn man sich "face-to-face" unterhält, erwartet man vom Scotty ja auch nicht, astreines Hochdeutsch zu sprechen...

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  17. winne
    Mitglied
    506 Beiträge

    Ach ja, noch eins zu der fairen Spielweise eines Bamberger Spielers im Spiel gegen Berlin:
    Ablauf:
    - 2-3 Sekunden auf bewusstlos machen.
    - danach Arme hochreißen und laut um Hilfe "quieken" (hat sich wirklich so angehört)
    - bei der dadurch provozierten Spielunterbrechung sich aus dem Becken ziehen lassen.
    - 2-3 Sekunden am Beckenrand liegen.
    - danach grinsend aufstehen und weitermachen als ob nicht gewesen wäre.
    Das alles passiert natürlich auf der eigenen Seite in einer Verteidigungssituation.

    Ich hab mir sagen lassen, dass dieser Spieler für seinen "Sterbenden Schwan" bekannt ist und das er das in der Liga Süd schon öfters gemacht hat.

    Ist das nicht ein tolles "Taktisches Foul" ?

    Also so etwas müsste ich trainieren, damit mir das einer abkauft oder ich mich nicht selbst totlache.

    :-)))

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  18. NiK
    Mitglied
    6 Beiträge

    Da das Spiel mit Freiwurf für Bamberg fortgesetzt wurde kann ich den taktischen Vorteil aus dieser Spielunterbrechung nicht erkennen.

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  19. winne
    Mitglied
    506 Beiträge

    - "Torgefährliche" Situation gegen Bamberger Tor verhindert.
    - Spielunterbrechung = Erholpause - Wurde durch BAMBERGER "Schwan" provoziert.
    - Freiwurf für Bamberg
    Na, das sind doch schon mal drei taktischer Vorteile für Bamberg.

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten
  20. Opa Wan
    Mitglied
    122 Beiträge

    Da muss ich dem Winne mal recht geben. Wir saßen oben in der Cafete vorm Beamer, sahen ihn am Beckenrand liegen und dachten ernsthaft an die wildesten Verletzungen; es standen ja auch gleich (was ja prinzipiell sehr gut ist) zig Leute um ihn rum...hätt mich nicht gewundert, wenn noch wer mit nem Defibrillator ausm Hintergrund angehüpft gekommen wär...

    vor 13 Jahre veröffentlicht # Antworten

Antwort »

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

UWR Ausrüstung

RSS feed for this topic

Copyright © 2008 - 2022 Hannes StrautmannKontakt, Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluss