uwr1.de/forum

UWR Forum » Öffentlichkeitsarbeit

Zukünftige Entwicklung von Livestreams (CC aber auch Liga und co) (30 Beiträge)

  1. Jake
    Mitglied
    4 Beiträge

    Hallo zusammen,
    im Zusammenhang mit der Frage, wie man zusätzliches Geld für zum Beispiel:den Livestream bekommen kann hatte Ich mal den Gedanken einen Förderverein zu gründen. Eine Vorgehensweise wie sie zum Beispiel in Schulen und Kitas eingesetzt wird. Dieser "uwr e.V." könnte sich um langfristige Sponsoren bemühen. Zudem könnten die Mitglieder, also wir, einen jährlichen Beitrag zusteuern.
    Neben dem Livestream könnte der "uwr e.V." sich noch für andere Themen einsetzen. Zum Beispiel Ausrichtung von Turnieren, Jugendförderung, offene Trainingseinheiten in allen Klassen, .....

    Ein solcher Verein könnte auch Lobbyarbeit betreiben. Das heißt wenn sich die Mitglieder einig sind, könnte man auch mal Meinungen beim Verband durchsetzen. Was natürlich in Abstimmung mit den Leuten passieren sollte,die sich eh schon für den Sport einsetzen (Bundestrainer, Spartenleiter, Bereichsleiter,...).

    MfG Jake

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  2. scotti
    Mitglied
    324 Beiträge

    Russische Videoaktivitäten habe ich bei der WM 2003 in Dänemark erstmals erlebt, ein Team von 4-5 begeisterten Video-Hobbyisten. Das Equipment war damals schon sehr professionell. mit dem in Russland betriebenen finanziellen Aufwand wäre Winne auch in der Lage adäquates zu produzieren.

    Trotz des Riesenaufwands in der russischen Szene: Wieviele Zuschauer haben denn die Livestreams der Euroleague?
    Wen interessieren denn Spiele in einer Liga, die keinerlei Anerkennung in der CMAS Szene hat? Ein Freizeitturnier mit Versuch der professionellen Präsentation. Leider keinerlei Vermarktungschance, wer sollte das auch finanzieren.

    Solange wir es in Deutschland nicht einmal schaffen, Ligaergebisse zeitnah auf UWR1 zu posten oder garzeitnah in die Lokalpresse zu bringen, ist jede Aktivität darüber hinaus, auch das Thema Livestream dem Hobbybereich begeisterter Enthusiasten zuzuordnen. Die untersten Klassen im Fußball liefern Spiel-Ergebnisse und Zweizeiler-Spielberichte am Sonntagabend und stehen am Montagmorgen in der Zeitung, werden in der Frühstückspause diskutiert.

    Es ist nicht in Ordnung, dass die Teams die an der DM Endrunde teilnehmen über die startgebühren die Videoübertragung sponsern. Zwei Teams spielen im Süden eine ganze Saison mit über 20 Spielen für deutlich weniger Startgeld als die erste Mannschaft an einem Wochenende DM für 5 Spiele.

    Hohe Anerkennung und Respekt für die Video/Livestream-Crew, die ein Wochenende Freizeit opfert um 200-300 Livestream-Nutzern die Bilder zur Verfügung zu stellen.

    Da es mit großer Sicherheit keinen Sponsor geben wird, der einfach mal so 50.000 € auf den Tisch legt, müssen wir dankbar mit dem leben, was die Enthusiasten heute liefern.

    Danke dafür!

    Für das Ballyhoo sind wir alle zuständig, ich sehe aber nur ganz wenige, die z.B. wie UWR Bodensee oder WSC Langenau zu jedem Spieltag zeitnah einen Bericht schreiben und den in Presse und Onlinemedien lancieren.

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  3. Anya7
    Mitglied
    178 Beiträge

    Interesting discussion, but you assume that Betta has sponsors? Quatsch!
    Everything that is not covered by starting fee and all innovation is sponsored internally- now by Anton and Victor.
    Thats just the difference in mentality...
    And the new expensive replay equipment- that was pure luck(finally!- some luck after 10 years) , the producers of the equipment allowed Anton to borrow it and even gave their employee.

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  4. martin
    Mitglied
    97 Beiträge

    no we wrote nothing about a sponsor that Support the Betta team...

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  5. keyhan
    Mitglied
    167 Beiträge

    @Anya7: Regardless if there are sponsors or not, you seem to have at least two (of the more committed) people pulling in the right direction and who are willing to devote much time and money. I guess that's what important and relevant in the end. Your efforts set the highest bar in the UWR scene so far (no matter by which means).
    Keep up the good work!

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  6. dino
    Mitglied
    23 Beiträge

    @scotti
    Ich wage es zu bezweifeln, dass Du russische Print- und Onlinemedien auch auf lokaler Ebene hinsichtlich des Interesses an dieser Sportübertragung und der EUWRL durchforstet hast. "Wieviele Zuschauer haben denn die Livestreams der Euroleague?" Bitte diese Frage erstmal beantworten lassen.
    Ich habe schon wieder das Gefühl, dass die russische Leistung klein geredet wird. Ich verstehe es nicht... So häufig wird mehr Engagement angemahnt und dann machen es welche und dann ist es auch wieder doof.
    Vielleicht denken sich die Russen, dass schicke professionelle Bilder das öffentliche Interesse erst einmal generieren können. Wäre das nicht auch eine Motivation?

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  7. martin
    Mitglied
    97 Beiträge

    Man muss unterscheiden was hier klein geredet wird. Russisches UWR ist nahezu tot. Das sind Worte die direkt von Victor kommen. EUWRL ist die einzige Möglichkeit überhaupt noch zu spielen. Allerdings spielen in der Betta Mannschaft kaum mehr Russen... Es geht einzig und allein die Liebe zum Sport aufrechtzuerhalten...
    Unterschieden werden muss: Was die Russen an Videoleistung bringen sucht seinesgleichen, aber was wurde innerhalb der letzten 10 Jahre mit dieser Videoleistung für das russische UWR erreicht?

    Die EUWRL ist etwas für die Spitze der Szene. Für die Basis der UWR-Gemeinschaft und Zukunftsicherung des Sports ist der Beitrag eher marginal einzuschätzen.
    Deshalb gilt es meines Erachtens eher die generelle Frage zu beantworten, ob man diesen ganzen Aufwand, Enthusiasmus und Kohle nicht lieber in Basisprojekte steckt und somit vlt. den Sport damit auf eine breitere Basis zu stellen?

    Alles andere ist nice to have, aber Schweißtropfen auf den heißen Stein einiger Rugby-Verrückten...

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  8. dsozet
    Mitglied
    8 Beiträge

    Neben der wertvollen technischen Abklärungen (ja es geht!) werden allerlei Vermutungen über soziale Zusammenhänge verbreitet. Das bringt gar nichts! Wer KANN denn schon wissen, wie viele sich einen Livestream tatsächlich ankucken? Wer sich den Livestream ankuckt und was das für Konsequenzen hat? Usw. usw. Was mich nervt, ist dass diese Vermutungen verwendet werden, um den Erfolg der Euroleague klein zu reden. Um zu beweisen, dass solches aussergewöhnliches Engagement umsonst ist. Das ist alles Pillepalle, nur um zu rechtfertigen, warum man selbst sich nicht so dermassen wie die Russen für eine Idee einsetzt. Alle Machertypen in unserer Szene - und davon haben sich alleine in dieser Diskussion einige gemeldet - haben ihre Idee durchgezogen. Voll im Bewusstsein, dass wenn sie es nicht machen, dass es NIE passieren wird.

    Ich interessiere mich für den messbaren Erfolg der Euroleague:
    - Jedes Jahr mehr teilnehmende Teams (EGE: richtig stark!)
    - Zunehmendes professionelles Auftreten (neckisch, was jetzt auch Molde anhat! Iver, lass deinen Bauch sehen. Du bist das Idol unserer dünnen Junioren)
    - Livestream in einer Qualität, die sogar für professionelle TV-Stationen attraktiv wird
    - Habe ich was vergessen? Anya7 wird da einiges mehr zu berichten haben...

    Und wer leistet die Grundlagenarbeit? Ja, ein paar Rugby-Verrückte, deren Engagement von ganzen Teams mit hohem finanziellem Aufwand honoriert wird. Die hohen Videokosten der Euroleague werden von den Teilnahmegebühren finanziert und mit dem hohen persönlichen Engagement der Verrückten wird die Sache auf die Beine gestellt. Sowas macht mich stolz, obwohl mein Team nicht gut genug für die Euroleague ist und auch nicht über den nötigen Zaster verfügt.

    Nur Verrückte verändern die Welt! Das haben wir ja schon im Guten wie im Schlechten oft gesehen. Mit negativ denkenden Leuten im Forum ist es wie mit negativ denkenden Leuten im Team: Bitte schweigt, denn mit negativen Aussagen könnt ihr den Verrückten die Motivation nehmen. Oben habe ich eure Aussagen nett als 'Vermutungen' umschrieben, aber eigentlich gebt ihr nur eure persönlichen Ängste und Befürchtungen preis, dass alles Engagement nicht zum Erfolg führen könnte. Die Euroleague wird euch mit den Jahren schon noch messbar zeigen, was sie zu verändern vermag! Immerhin gibt es ja genug Verrückte auf einem Haufen - Organisatoren und teilnehmende Teams!

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  9. scotti
    Mitglied
    324 Beiträge

    Niemand redet die Russischen Video-Aktivitäten klein, im Gegenteil, ich bewundere den Enthusiasmus seit der WM 2003. Sicher ist das ein Weg, unseren Sport einer breiteren Öffentlichkeit bekannter zu machen. Wie schwer der Weg ist, sehen wir in Deutschland, da haben wir belastbare Zahlen über die Anzahl der online-Nutzer. Winne und seinem Team gebührt jede Menge Respekt!

    Wir gehen in Malsch einen anderen Weg unseren Sport weiter zu bringen:

    - 17 Jahre aktive Jugendförderung in unserem Dorfverein ohne Hallenbad. Das Nächstgelegene ist nur 20 km entfernt
    - Organisation von fünf kompletten, deutschlandweit offenen Trainer C Lehrgängen UW-Rugby/Leistungssport, dabei rund 60 Trainern zu Lizenzen verholfen
    - Betrieb eines Landesstützpunkts seit September 2000 mit wöchentlichem Trainingsangebot für den landesweiten Nachwuchs

    Hier haben fast ein Duzend Trainer- und Helfer-Enthusiasten mit unzähligen ehrenamtlich geleisteten Stunden einen anderen Ansatz gewählt.

    Letztendlich führt jede Aktion pro UW-Rugby zu einem gewissen Erfolg, es gibt viel zu wenige "Enthusiasten", egal in welchem Segment unseres Sports. Leider gibt es viele "Konsumenten" aber nur wenige "Macher".

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten
  10. Marek
    Mitglied
    23 Beiträge

    Um beim Thema zu bleiben: Mir leuchtet es nicht ein, wieso die Lycra Shirts nicht viel öfter getragen werden oder sogar mandatory sind. Macht das Spiel viel verständlicher und das nicht nur für Laien.

    vor 6 Jahre veröffentlicht # Antworten

Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

RSS feed for this topic

Copyright © 2008 - 2022 Hannes StrautmannKontakt, Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluss