Rüdiger Hüls

Absage der Teilnahme an den ONCJ 2009

von Rüdiger Hüls

Hallo Kameraden,

wir haben uns nach reiflicher Überlegung und in Rücksprache mit dem Fachbereichsleiter Leistungssport sowie dem Fachbereichsleiter Medizin und Bundestrainern im Fachbereich Leistungssport entschlossen die Teilnahme an den Open Nordic Championship for Juniors (ONCJ) 2009 am kommenden Wochenende in Oslo abzusagen.

Die maßgeblichen Gründe für diese Entscheidung sind

a) Mögliche Gesundheitsschäden, wenn mit Grippe oder Grippesymptomen unter stärkster Belastung Wettkampfsport betrieben wird:
Hierbei kann es zu dauerhaften Schädigungen des Herz-Kreislauf-Systems im ungünstigsten Fall zu einer Schädigung des Herzmuskels kommen. Ein Einsatz von Spielern die bereits erkrankt sind oder auch nur Symptome zeigen verbietet sich aus diesen Gründen. Es ist aber auch nicht auszuschließen, ob einige der momentan noch beschwerde- oder symptomfreien Spieler nicht doch infiziert sind. Bei diesen könnte die zu erwatende Belastung die Krankheit zum Ausbruch bringen.
Beim ONCJ sind von allen Mannschaften am Samstag 4 und am Sonntag 2 Spiele zu absolvieren. Dies ist eine sehr starke Belastung. Wie oben bereits erwähnt kann es bei einer derartigen Belastung zu bleibenden Gesundheitsschäden kommen.

b) Mögliche weitere Übertragung der Grippe
Durch eine Teilnahme an dem Wettkampf kann es auf dem Flug nach und auf dem Rückflug, sowie am Wettkampfort zu einer weiteren Ausbreitung der Grippe kommen. Es scheint so, als wenn ähnliches am letzten Wochenende bei der DJM passiert ist.

Bei all diesen Betrachtungen ist es völlig unerheblich, ob es dabei um eine “normale” oder eine “neue” Grippe handelt. Unsere Entscheidung wird also nicht im Zuge einer “Schweinegrippen-Hysterie” getroffen. Einzig die Sorge um eine mögliche Schädigung der Gesundheit auch nur eines einzigen Spielers hat uns zu dieser Entscheidung veranlasst.

Wir wissen, dass Ihr alle für dieses Ereignis mindestens ein Jahr hart gearbeitet habt.
Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, aber Eure Gesundheit ist das höchste Gut und durch keinen Pokal oder Titel aufzuwiegen. Wir möchten auch nicht verantwortlich oder auch nur teilweise dafür verantwortlich sein, wenn einer von euch jungen Sportlern den Rest seines Lebens mit einer Schädigung der Gesundheit leben muss.

Wir wissen auch, dass es Personen geben wird die diese Entscheidung kritisieren und wieder “einmal alles besser wissen”. Zwischen ihnen und uns gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied:
Sie müssen diese Entscheidung nicht treffen und sie müssten auch nicht die Verantwortung tragen, wenn eine andere Entscheidung getroffen hätten und es zu Gesundheitsschäden kommen würde.

Mit sportlichen Grüßen

Rüdiger Hüls
Sektionsleiter UW-Rugby
Verband Deutscher Sporttaucher

Rüdiger Hüls

15 Kommentare zu Absage der Teilnahme an den ONCJ 2009

  1. Opa Wan schreibt:

    1.: Ich finde es gut, wenn ein Wettkampf abgesagt wird, weil es Bedenken bezgl. des Gesundheitszustandes der Aktiven gibt.
    2.: Dies scheint bei einer Grippe(welle) der Fall zu sein.
    3.: Nur eine Frage: Wird es in Zukunft keine Teilnahme an Wettkämpfen geben, die in eine “Grippe-Saison” fallen?

  2. Provaider schreibt:

    Ich hab mir auch schon gedacht das die DJM im Mai Grippetechnisch besser war.
    Evtl sollte man den aktuellen Termin nochmal überdenken, klar haben da die meisten Schüler Zeit für DJM und EJC, aber wenn sie wegen sowas(Grippe) nicht darhin fahren sind sie sehr enttäuscht.
    Ich bin selber mehr mal auf der EJC gewesen und wär das jetzt auch, vorallem weil man im gewissem Maße bevormundet wird.
    Jetzt wüsste ich gern der interne Mailverkehr ;)

  3. Felix schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung!
    Das hat natürlich überhaupt nichts mit Hysterie zu tun, gut, daß da nochmal drauf hingewiesen wurde.
    Die Verantwortung ist schon sehr, sehr groß. Ein Glück gibt es in unserem Land noch Männer, die sie auf sich nehmen wollen. Man kann diese Verantwortung übrigens abgeben, wenn es einem zuviel wird.

    Grüße,
    Felix

  4. Torte schreibt:

    Der Text wurde heute abend veröffentlicht und rumgeschickt.
    Im Vorfeld wurden zahlreiche Meinungen eingeholt und Gespräche geführt.
    Auch die Aktiven hatten täglich Feedback über ihren Gesundheitszustand geben müssen.
    Fakt ist:
    Seit der DJM am letzten Wochenende sind allein 3 Spieler der U21 Nationalmannschaft positiv an der Schweinegrippe erkrankt und habe ihre Teilnahme abgesagt.
    Ich selbst wurde positiv auf die Grippe getestet, jedoch hatte sie bei mir nur einen schnupfenähnlichen verlauf.-was aber nicht immer so ist!
    Die Inkubationszeit der Grippe beläuft sich auf 1-5 Tage.
    Zur Info: Gestern habe ich zwei Anrufe von Aktiven aus Heilbronn bekommen, beide klagen über Fieber und Husten (U15 und U18 bei der DJM). Vor wenigen Minuten erreicht mich eine Mail eines weiteren Aktiven, der seit heute morgen über Schüttelfrost und Husten klagt und nun auch zum Arzt geht (u21 bei der DJM).
    Anscheinend auch keine Einzelfälle….

  5. Mike schreibt:

    Danke Torte,

    nach Deinem Beitrag dürfte jetzt jedem die Nachvollziehbarbeit der Entscheidung gelingen.

    Euch einen gesunden und schönen Tag, allen anderen gute Besserung!

    Mike

  6. Du schreibt:

    Hey,
    weiß jemand, ob man irgendwo die Ergebnisse der EJM nachlesen kann?

  7. Du schreibt:

    ok Martin hat im Forum ein neues Thema aufgemacht…
    Da steht’s auch…

  8. lukbuk schreibt:

    Ich arbeite seit einiger Zeit in einer pneumologischen Klinik. Diese Entscheidung ist aus meiner medizinischen Sicht nicht nachvollziehbar. Wenn überhaupt, hätte man die Jungs halt zur Impfung auffordern sollen.

  9. Torte schreibt:

    @lukbuk: Wieso nicht nachvollziehbar?
    Pneumologische Klinik? Es handelt sich hier nicht nur um eine Bronchitis oder Pneumonie, sondern um einen Grippe-Virus der von der WHO als besonders ansteckend eingestuft wurde!
    Der WHO (Welt Gesundheitsorganistation)sind wir als Verband natürlich auch unterstellt. Demzufolge müssen wir uns auch an die gegebenen Richtlinien halten. (egal ob wir diese für übertrieben halten oder nicht)
    Abgesehen davon: Seit der Jugenddeutschen gab es im Bereich aller Anwesenden mehrere POSITIV getesteten H1N1 Infektionen!
    Allein im südlichen Raum weis ich von 6 positiven Fällen. Viele weitere Kinder und Jugendliche hatten laut ihren Eltern die ,,Grippe” (also Schüttelfrost, Fieber )!
    Jedoch spricht man bei allen grippensymptomen vom H1N1 Virus, nur darauf getestet wird nicht!
    Hinzu kommen die definitiven positiven Test der Junioren Kaderspieler aus dem Raum NRW!
    (interessant vllt auch, Laut WHO sollen Personen die Kontakt mit einem H1N1 Patienten hatten, 5 Tage in Quarantäne = wir wissen alle dass das bullshit ist, allerdings wäre es natürlich auch grob fahrlässig gleich 15 in kontaktgetretene Jugendliche mit weiterne 200 Personen über mehrer Stunden auf ängstem Raum zu halten/befördern…)
    Wichtige Randinformation: Wir waren im ständigen Kontakt mit den Spielern, von allen 15 + 3 möglichen Reservespielern, weis ich von bisher 3 Spielern die während der gesamten Zeit nach der DJM über KEINERLEI Grippeähnlichen Symptome lidden.
    ALLE anderen berichteten von Kopf/Gliederschmerzen, Husten, Schnupfen, Unwohlsein, und Müdigkeit… 3 Spieler hatten bereits abgesagt, 2 Spieler bekamen von ihren Ärtzen prophylaktisch Paracetamol oder sogar Tramiflu verschrieben, 1 Arzt hat sogar direkt bei Klaus Dräger angerufen und sich nach der Doping-Liste erkundigt. Er wollte die Grippesymptome mit ERLAUBTEN Medikamenten behandelt.
    Bisher gab es im Rahmen der U21 NUR einen NEGATIVEN Befund!
    Oder anders ausgedrückt: Nachdem klar war dass es positive Fälle gab, und wir ALLE Kontakt mit diesen hatten, mussten wir bei jeder Symptomatik auch auf den H1N1 Virus schließen, zumindest bis gegenteiliges Bewiesen war.
    In einem Zeitraum von 4 Tagen vom Erstverdacht bis zum Abflugtermin nicht viel Zeit!
    Ich denke die Entscheidung war korrekt! Schmerzhaft aber richtig!

    Zum Thema Impfung:
    Das hätte vllt im Vorfeld passieren sollen, jedoch sind Personen mit dem moment der Imfpung nicht auch sofort IMMUN gegen den Virus!
    Zudem wäre eine Impfung in einem möglichen Anfangsstadium der Grippe, zudem unmittelbar vor einer derartig belastenden Meisterschaft auch nicht wirklich fördernd.

    Ich erinnere auch nochmal gerne:
    Es handelt sich hier um die deutsche U21. Also die Zukunft unseres sports!
    Ich denke nicht dass wir diese Talente wegen einem inoffiziellen wertlosen Pokal verheizen sollten.
    Was wäre wohl gewesen wenn plötzlich mehrere Spieler in Norwegen erkrankt wären?
    Wieviele in unserer Community hätten es dann wohl besser gewusst?
    Und auch an ALLE nochmal die Info:
    Die Tatsache dass man nach einer Grippe 14 Tage keinen Sport machen soll, ist nicht unbegründet. Die Weltsportart Fussball hat uns schon oft genug gezeigt was passieren kann wenn man eine Erkältung/Grippe etc. nicht vollständig auskuriert….

  10. lukbuk schreibt:

    Torte, meine Anmerkung, dass ich in einer pneumologischen Klinik arbeite, sollte aufzeigen, dass ich Patienten mit H1N1 behandele. Ich denke ich habe etwas mehr Erfahrung damit als Du. Du brauchst mir also nicht die aktuellen Leitlinien beschreiben, denn ich habe diese selbst gelesen.
    Die Letalität der neuen Grippe liegt übrigens bei 0,4 % und damit um ein vielfaches unter der einer Pneumonie.

    Sollten tatsächlich alle Spieler des U21 Kaders erkrankt sein, ist das etwas anderes, spielfähig muss das Team ja sein. Es gibt aber sicher viele Interessenten, die bestimmt gerne eingesprungen wären bei diesem wertlosen Pokal.

  11. Torte schreibt:

    @Lubku: Hey Lukas die Tatsache dass du in einer Pneumologischen Klinik arbeitest wollte ich keineswegs abwertend erwähnen. Und die Bemerkung der Pneumonie nur als Hinweis dass der H1N1 Virus als eigentliches internistisches Problem vielleicht nicht unbedingt zu eurem Hauptgeschäft zählt.
    Bitte entschuldige wenn das vllt so rüber kam!
    Ich engagiere mich mitlerweile aber auch noch ehrenamtlich im Krankentransport und Rettungsdienstwesen, und ich selbst durfte in letzter Zeit nicht nur Schnupfen als Grippesymptom zu euch Ärtzen in die Klinik fahren….
    Sicherlich habe ich nicht ansatzweise soviel Fachwissen wie du, wir alle NICHT.
    Genau aus diesem Grund haben wir uns ja auch ärtzliche Meinungen eingeholt.
    -Und genau die hat uns abgeraten!
    Ein anerkannter Internist, der vielleicht auch noch etwas näher an der Problematik der Pathogenese und dem Krankheitsbild der Schweinegrippe dran zu sein scheint.
    Zum Thema Reserve: Auf der diesjährigen Jugenddeutsche waren tatsächlich ALLE Spieler, auch diese aus dem erweiterten Kader vertreten. Und alle hatten Kontakt mit dem Virus, und waren nach dem Wochenende, sei es aufgrund der Spiele, der kalten Halle, dem wenigen Schlaf, oder tatsächlich dem Virus, nicht in gesundheitlicher TOP-FORM.

    Zum Thema Grippe: Tatsächlich verläuft die Schweinegrippe nahezu in allen Fällen PROBLEMLOS, es gibt aber auch RISIKOPATIENTEN und ANDERE VERLÄUFE!
    Und ich denke wir sind uns einig dass der H1N1 Virus zu den ansteckenderen Viren gehört.
    Demzufolge ist doch auch tatsächlich so dass nicht der Virus alleine oft für Problematiken sorgt.

    Hey Lukas ich halte für einen vorbildlichen und sehr guten Trainer.
    – nicht nur der Erfolg bestätigt das.
    Ganz ehrlich, wenn du in unserer Situation gewesen wärst, wärst du wirklich mit der U21 geflogen?
    Was mich abgesehen davon noch interessieren würde:
    Hatte eure Jugend aus Bayern Glück und kam gesund und symptomefrei durch die Restwoche…

  12. Felix schreibt:

    Die Diskussion gestaltete sich in den Medien ja durchaus so schwierig, weil eine große Desinformation herrscht. Man kann dir deine Haltung also nicht vorwerfen, Torte, die Verwirrung besteht einfach fort.
    Natürlich ist es schön, wenn endlich mal etwas passiert und jeder sich etwas in den Vordergrund drängen und “die Leute schützen” und “Menschen helfen” kann, aber dafür ist die “Schweinegrippe” fachlich gesehen einfach nicht geeignet. Medial gesehen aber natürlich schon, die Entscheidung, das Oink abzusagen, wird also sicher auch viele Unterstützer finden. Bizarr finde ich jedoch, daß vor der Entscheidungsfindung ein “Fachbereichsleiter Medizin” zu Rate gezogen worden sein soll.
    In absehbarer Zeit wird ein Großteil der UWR-Spieler mit H1N1 infiziert sein. Ihr solltet euch überlegen, ob ihr deswegen nicht vielleicht in Isolation treten wollt und auf die weiteren Wettkämpfe in diesem und den nächsten Jahren verzichtet. Es geht immerhin um eure Gesundheit, ihr solltet euch nicht verheizen! Wer übernimmt die Verantwortung, wenn im Dezember plötzlich jemand von euch einen Infekt bekommt? Wer kann schon diese Last schultern? Als deutsche Zukunft erwarte ich, daß ihr euch verantwortungsbewußt von allen zukünftigen Meisterschaften fernhaltet. Daß das die vorsichtigste und sicherste Verhaltensweise ist, wird euch jeder Arzt bestätigen.

    Ich habe etwas Rückmeldung bekommen und kann sagen, daß es viele deutsche Jugendspieler gibt, ob National- oder nicht, die fit waren und sehr enttäuscht von dieser Entscheidung. Deine Bemerkung zur Jugenddeutschen kann ich damit nicht nachvollziehen.
    Was die neue Grippe angeht, zeigen deine Beiträge einen großen Willen, sie als gefährlich wahrzunehmen. Das ist dein gutes Recht und das eines jeden Menschen. Eine Aufklärung wird dadurch natürlich unmöglich und ich werde hier auf keine FACHLICHEN ARGUMENTE eingehen. Lukas sollte das auch nicht tun, so etwas war noch nie fruchtbar.
    Sportlich bin ich jedoch dabei: Mich hat sehr geärgert, daß hier den Spielern, die gerne gefahren wären (durch diese Einstellung meiner Ansicht nach die wahre deutsche Zukunft), die Möglichkeit zur Teilnahme an diesem Wettkampf für ihr Land verbaut wurde, nur weil sich ein paar wichtige Leute auf diesem Gebiet so gut auskannten.

    Nichts für ungut, Torte. Ich weiß, du versuchst auch nur, deine Enttäuschung irgendwie mit diesem “fachlichen” Kram zu verdrängen. Wenn das nächste Mal solch eine Entscheidung ansteht, könnt ihr ja vielleicht euer Mitspracherecht nutzen und den Ausgang günstiger beeinflussen.

    Grüße,
    Felix

  13. lukbuk schreibt:

    Dem muss ich wohl nichts mehr hinzufügen.

  14. Torte schreibt:

    Schade dass ihr das so seht.
    Was stimmt: ja ich habe mich sehr gefreut.
    Was aber hier ein bisschen vergessen wird.
    Es handelt sich hier um die deutsche U21 Nationalmannschaft.
    Spieler die UNTER 21, teilweise sogar unter 18 sind und von ihren Eltern uns Trainern in Obhut gegeben wurden.
    Jetzt erfahre ich als Trainer dass alle Spieler Kontakt mit einem leicht übertragbaren Virus hatten, ich erfahre dass dieser Virus von der WHO als quarantänepflichtig eingestuft wurde, ich erfahre dass sich einige der Sportler angesteckt haben und daran erkrankt sind, und ich weis nicht wieviele vllt noch daran erkranken.
    Nur dass mir Ärtze und weitere Meinungen davon abraten.
    Was ich weis ist dass ich ins kalte Norwegen auf eine Baustelle fahre.
    Zu einem Turnier das sich inoffozielle Europameisterschaft schimpft, aber in einem Hallenbad stattfinden soll ,dass gerade umgebaut wird.
    Ein Turnier zu dem im Vorfeld bereits weitere Nationen abgesagt haben oder gar nicht erst zugesagt haben und das selbst von den Organisatoren wenigen Wochen zuvor abgesagt werden wollte.

    Zukunft:
    Wir wollen mit den Junioren zukunftsorientiert arbeiten. Das heißt über die Jahre hinweg.
    Dafür brauchen wir die Unterstützung aus der UWR Community und die des VDST.
    Welchen Eindruck hinterlassen wir als für die Jugend verantwortliche wenn wir mit einer vllt infizierten Mannschaft auf ein internationales Turnier fahren?
    Welche Rückmeldungen und Unterstützung ist zu erwarten wenn Jugendliche, was sie nunmal sind, vor Ort erkranken? Vielleicht nicht einmal an der Schweinegrippe?
    Wie beweise ich dass diese Erkrankung in keinem Zusammenhang mit dem vorhergangenen Wochenende steht?
    Ich bin ziemlich sicher dass wir alle für uns selbst entscheiden können.
    Sicherlich bleibt es jedem selbst überlassen ob er auf ein turnier fährt oder spielt.
    Der Ehrgeiz aber verleitet auch Spieler dazu Symptome oder Krankheiten runterzuspielen oder zu verschweigen, ganz besonders wenn man jung ist und es um eine derartig große Sache geht…
    Wenn ihr als Spieler nach Norwegen geflogen, und vllt sogar mit Grippe selber ins Wasser gegangen wärt, dann ist das ganz und alleine euer Ding!
    Ich hoffe aber dass euer Trainer verantwortungsbewusst genug gewesen wäre und euch das VERBOTEN hätte. – Den das zählt neben der Spielaufstellung und Taktik auch zu seinen Aufgaben!

    Derartige Entscheidungen sind nicht schön, es bedeutet aber nicht dass sie nicht richtig sind.
    Ich finde es einfach nur Schade dass ihr als Bamberger Spieler und momentan Aushängeschild nummer 1 unseres Sport, trotz eurem Fachwissen hier den Anschein erweckt als wäre die Entscheidung aus rein egoistischen Gründen gefallen und völlig falsch gewesen!

    Zu Thema: ,,…fit, ob Natispieler oder nicht”
    Ich denke dieser Punkt, allein die Idee Spieler nach zu nominieren die wir gar nicht kennen, steht gar nicht erst zur Disskusion.

    Jedoch: Ich hoffe wir haben durch die Absage zumindest irgendwie andeuten lassen dass uns die Jugend und ganz besonderst der junge aufstrebende Sportler an sich, sehr wichtig ist.
    Vllt habt ihr in unsere Arbeit auch nun vertrauen und schickt uns für die neue Runde fleißig Spieler auf die Junioren Sichtungslehrgänge.
    Ich persönlich würde mich auf jedenfall freuen….
    Nächster offener Lehrgang: 10.Januar 2010.

  15. lukbuk schreibt:

    Ich bin nicht der Meinung, dass diese Entscheidung aus egoistischen Gründen getroffen wurde. Im Gegenteil, offensichtlich wurden sich ja im Vorfeld umfangreiche Informationen eingeholt. Ich hätte aufgrund meines Hintergrundwissens dennoch anders entschieden.

    Nach meinen Infos war glücklicherweise kein bayrischer Jugendlicher schwer erkrankt.