Hannes
Hannes

Spannendes Unterwasserrugby-Derby in der 2. Bundesliga West

von Hannes

Am gestrigen Abend trat die Mannschaft des TSC Münster beim Sparringspartner SV Rheine an. Das Hinspiel hatten die Münsteraner in Bestbesetzung mit 8:1 für sich entscheiden können. Nach offenem Schlagabtausch und einer Münsteraner Spielerkollision in der Verteidigung gelang es den agilen Rheinensern nach rund vier Minuten, den mit Salzwasser gefüllten Ball im Metallkorb der Münsteraner auf 3,80 m Tiefe zu versenken. Wenige Minuten später hupte der Unterwasser-Schiedsrichter Helmut Poguntke zum Schrecken der Gäste aus Münster auf Strafstoß wegen Verkeilens des Münsteraner Torhüters im Korb, den Rheine dann auch souverän zum 2:0 verwandeln konnte. Die Münsteraner – erstmalig dabei Liganeuling Caro Moll – gaben sich jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und erarbeiteten sich zunehmend Chancen. Spielertrainer Markus Kaiser glänzte mit einem taktischen Winkelzug zur Verstärkung des Mittelfelds. Dadurch gelang es den Münsteranern gleich zwei Mal in einer konzertierten Offensive Claus Mayer zu bedienen, der den Ball wiederholt im gegnerischen Korb versenken und damit den mittlerweile verdienten Ausgleich herbei führen konnte. Münster stabilisiert sich durch dieses Ergebnis auf dem zweiten Tabellenplatz der 2. UWR Bundesliga West hinter Tabellenführer Krefeld II, gefolgt von SV Rheine II.

Bericht: Ulli Wagenhäuser

Hannes

2 Kommentare zu Spannendes Unterwasserrugby-Derby in der 2. Bundesliga West

  1. lukbuk schreibt:

    …taktischer Winkelzug…
    Super Bericht! Ich würde gerne viel mehr solche Texte zum UWR lesen…..

  2. Ulli W. schreibt:

    Freut mich, dass es dir gefällt.