uwr1.de/forum

UWR Forum » Liga und Turniere

Modus deutsche Meisterschaft (86 Beiträge)

  1. Torte
    Mitglied
    225 Beiträge

    Nachtrag:
    es würde ja auch reichen eine Eingleisige Bundesliga 1 zu schaffen mit weniger Mannschaften und Spielen.
    Die 2. Liga kann dann auf WEST, SÜD, NORD reduziert werden.
    Die Tabellen ersten spielen dabei dann in einer Relegation den Aufsteiger aus.
    Der schlechteste der Bundesliga 1 geht zurück in die 2.Bundesliga

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  2. martin.krefeld
    Mitglied
    9 Beiträge

    Bei uns kam die Diskussion letztlich auch auf: Eingleisige Bundesliga.
    Natürlich braucht es viel Feingefühl bei dieser Sache, um die zweite Liga nicht zu zerschießen, daher Liga 1 bundesweit und ab Liga 2 regional.
    Wie Keyhan schon schreibt, funktioniert es bei den Damen. Das ist aber nur übertragbar, wir bei 8-10 Teams in Liga 1 bleiben, denn wir haben schon bei den Damen mit 8 Mannschaften 6 Spieltage.

    Aktuell haben wir 7 West, 7 Süd und 6 Nord in der ersten BL. Machen wir den Schnitt bei 10, fallen 10 Teams in die zweite Liga.

    Ich behaupte, dass diese 10 Teams in der ersten BL in jedem Fall bereit sind, die weiteren Strecken auf sich zu nehmen. Denn das sind die Teams, die nach Herausforderungen suchen. Euroleague ist wohl eine Option, aber finanziell jenseits der Machbarkeit und wohl eher das Resultat einer nicht ganz gesunden ersten Liga.
    In der zweiten, regionalen BL haben wir dann Teams, die nach Aufstieg streben, der unter den regional Ligaersten ausgespielt wird. Es wird aber auch Teams geben, die nicht bereit sind, mehr Zeit zu investieren. Diesen Teams reicht die regionale Herausforderung. Eventuell baut man stattdessen gerade eine Jugend auf. Oder der Terminkalender ist schon bis obenhin voll.

    Natürlich bringt das auch Gefahren mit sich. Und schotti hat natürlich recht, in erster Linie fehlt dem Sport die Breite. Das ist für mich jedoch eine andere Baustelle, die wir ebenfalls angehen müssen. Denn wenn wir das System nur von unten anfassen, bin ich grau, bevor wir oben ankommen.

    Was dann anstelle der DM stattindet, weiß ich auch noch nicht. Wieder ein Länderpokal? Eine Art VDST-Pokal? Ein Einladungsturnier der Top 5 Mannschaften mit Internationaler Konkurrenz?

    Saison 18/19 ist wahrscheinlich schon durchgeplant. Aber man könnte diese Zeit nutzen, um mal mehr Meinungen von mehr Mannschaften einzufahren.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  3. lukbuk
    Blödmann ;-)
    221 Beiträge

    Ich wäre klar für eine eingleisige Bundesliga. Die meisten Teams in der 1. Liga wollen doch garnichtmal zur Deutschen Meisterschaft. Viele Mannschaften aus der 2. Liga wollen nicht aufsteigen. Diese Dinge sprechen Bände.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  4. Hannes
    Hausmeister
    361 Beiträge

    Ich seh das auch so: es gibt ein paar Mannschaften, die die Herausforderung suchen. Die z.B. an der Euro-League teilnehmen, auf den starken Turnieren melden, und aktiv auf eine Teilnahme an der DM hinarbeiten. Für die wär eine bundesweite 1. Liga ein echter Gewinn, weil sie dadurch mit vergleichsweise geringem Mehraufwand eine deutlich höhere Dichte an gleichwertigen Gegnern bekämen.

    Für die anderen Teams macht eine Zusammenlegung keinen Sinn, deshalb würde ich die 2. Liga auch weiterhin regional aufteilen.

    Bei den Damen hör ich als Hauptkritik, dass die Strecken teilweise sehr weit sind.
    Und wenn es kein Turnier am Ende gibt fehlt etwas der Höhepunkt.
    Da würde mir Play-Offs wie in anderen Sportarten gefallen. Ist nur die Frage, wie man das bei uns darstellen könnte.

    Keine Ahnung, wie geplant 18/19 schon ist...
    Dazu können vielleicht die SBLs was sagen.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  5. erik
    Mitglied
    158 Beiträge

    Ohne mich da zu weit aus dem Fenster zu lehnen, da unsere zweite Liga (Nord) noch gar nicht zu Ende gespielt ist, ist da auch noch nix für die kommende Saison geplant.
    Wichtig wäre einfach mal, dass das auch im Kreise der Spielbetriebsleiter besprochen wird und gerne dann auch mal mit einem Feedback.
    Es ist ja eine Sache, wenn wir uns hier etwas zusammenspinnen aber wenn es ausser uns keinen interessiert bringt es ja nichts. Vielleicht wäre eine gesamtdeutsche Umfrage interessant. Es ist ein leichtes Fragebögen bei den Spieltagen rumgehen zu lassen, um so von allen Mannschaften ein Votum zu erhalten. Irgendeine Mehrheit wird sich da schon finden und das gibt dann eine gute Basis ob man etwas ändert oder nicht.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  6. martin.krefeld
    Mitglied
    9 Beiträge

    Das sollte auf der Spartensitzung 2018 vorgeschlagen, diskutiert und entschieden werden. Dazu brauchen wir ein wasserdichtes Konzept, welches die SBL's dann an die Mannschaften tragen und ein Feedback einholen (BL 1+2). Dann können die stimmberechtigten das auf der Spartensitzung entscheiden.

    Dazu würde ich nicht erst die Spieltage abwarten, schließlcih hat jedes Team ja eine Kontaktperson. Jedoch will keiner eine Katze im Sack kaufen. Daher sollte das ganze - gerne auch hier - zu Ende gedacht werden. Dann sind noch 2,5 Monate Zeit. Ob dann schon dieses oder nächste Saison, sei erstmal dahingestellt.

    Also
    1.BL West - 7; Süd - 7; Nord - 6
    2.BL West - 7; Süd - 7; Nord - 6
    insgesamt 40 Mannschaften

    1.BL bundesweit : 10 Mannschaften; 10 werden auf 2.BL (regional) verteilt.
    2.BL regional wird aufgefüllt: mathematischer Idealfall: 10 West, 10 Süd, 10 Nord
    .. passt so pi mal daumen.

    Fehlt noch ein Modus, wie die BL1 ermittelt wird.
    Fehlt noch ein Playoff-System.
    Und was tun, wenn die Ligen in BL2 nicht so schön verteilt sind? zb. 5 West, 15 Süd, 10 Nord.
    Sollen dann Mannschaften aus der Landesliga nachrücken?
    Natürlich immer mit der Sorge, die unteren Ligen ins Wackeln zu bringen.

    Wahrscheinlich lohnt es sich, diesen 9-Jahre alten Thread beizeiten noch einmal genau zu studieren.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  7. nr10
    Mitglied
    42 Beiträge

    Mir gefällt der aktuelle Modus.
    Ein Highlight am Ende der Runde ist doch perfekt.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  8. scotti
    Mitglied
    299 Beiträge

    Der Modus war im Fußball vor 1963 auch so (Endrunde mit 8 oder 10 Mannschaften), damit hatten auch Mannschaften aus schwächeren Regionen die Chance, mal gegen die Großen zu spielen. Dann war der Kommerz wichtiger als die regionale Verteilung, die eingleisige Bundesliga kam.

    Ich stelle euch gerne auf der Spartensitzung ein Zukunftsmodell vor, das den derzeitigen Verhältnissen Rechnung trägt. Es ist zwar schon 10 Jahre alt, damals hatten wir schon einmal dieselbe Diskussion. Es hätte damals gepasst und passt auch heute, denn die Verhältnisse in unserem Sport haben sich in den vergangenen 10 Jahren nicht geändert, zumindest nicht zum Schlechten hin.

    Was sind denn die Ziele die mit einer eingleisigen Liga erreicht werden sollen?
    mehr Spiele? braucht keiner!
    bessere Spiele? wie soll das gehen?
    bessere Mannschaften? s.o.
    bessere Spieler? s.o.

    Wir hatten bei der Endrunde 4 der m.E. 20 weltweit besten Teams am Start, unsere Nationalmannschaft ist auf Augenhöhe mit dem Welt- und Europameister. Nicht schlechter als jemals zuvor in der Geschichte dieses Sports.

    Die Damenbundesliga ist kein praktikables Beispiel, die Ergebnisse der letzten Jahr zeigen dies mehr als deutlich.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  9. Hannes
    Hausmeister
    361 Beiträge

    Zu scottis Beitrag:

    Das Hauptziel wäre für mich: mehr gute Spiele. Das wird dadurch erreicht, dass der Anteil der guten Mannschaften in der Liga erhöht wird. Und ich glaube, dass sich die Mannschaften durch mehr ernste Wettkämpfe auch steigern würden.
    (ich würde aber auch weniger als 10 Mannschaften in die 1. Liga stecken)

    "Wir hatten bei der Endrunde 4 der m.E. 20 weltweit besten Teams am Start" - und bei 11 von 20 Spielen war der Sieger vorher klar.

    Deinen Hinweis auf die Damenliga verstehe ich nicht. Dort gab es etwa genau so viele knappe und deutliche Ergebnisse wie z.B. in der 1. BL Süd. Dass das Niveau in der Damenliga stark gespreizt ist, ist ja klar, weil es eben nur so viele Mannschaften gibt. Bei den Herren dagegen könnte man das Niveau durchaus verdichten.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  10. elmar
    Mitglied
    49 Beiträge

    Also ich finde es definitiv lohnenswert, diese Diskussion zu führen. Natürlich könnte eine eingleisige Liga dazu führen, dass Mannschaften aus schwächeren Regionen nicht in der ersten Liga sind. Allerdings besteht so auch die Chance, sich nach und nach zu steigern. Wenn eine Mannschaft aktuell die eigene Liga dominiert, dann aber auf der DM von sechs der acht anderen Teams klar besiegt wird, sehe ich da auch keinen großen Vorteil.

    In einer Liga mit (beispielsweise) 10 Teams hat man zum einen auch mal schwächere Teams, gegen die man antreten kann. Wenn es Hin- und Rückspiel gibt, ist vielleicht auch der gesammelte Lerneffekt einer Saison größer. Zudem würde man sich mit der DM ein WE sparen..und hätte stattdessen vielleicht sechs Spieltage a 3 Spiele. Das wäre nicht viel mehr als die üblichen Spieltage oder?

    Ich würde auch eine eingleisige zweite Liga befürworten. Hauptfrage für mich wären dann Punkte wie etwa das Reisen. Das kann echt teuer werden, und die meisten Vereine bezahlen ja Anfahrt/Unterkunft noch aus eigener Tasche.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  11. martin.krefeld
    Mitglied
    9 Beiträge

    Die Frage kam bei uns - gerade bei den jüngeren - öfter auf. Auch wenn es für einige ein alter Hut ist, interessiert mich die Debatte zu dem Thema. Entscheiden können wir hier eh nichts, aber gerne ein paar Vor-, Nachteile und Möglichkeiten aufführen.

    Ziele eigentlichl wie Hannes:
    Die Anzahl guter Spiele wird somit mindestens verdoppelt.
    Im Westen ist der Abstand zwischen BL1 und BL2 zu groß, da nicht mehr auf- und abgestiegen wird. Sollte eine Relegationsrunde stattfinden, gäbe es auch wieder einen gesunden Wettbewerb der Zweitligisten, die aufsteigen wollen. Ob das damit erreicht wird, ist natürlich schwer vorherzusagen.

    Jedes Jahr muss ich wieder Außenstehenden erklären, warum da zwar die Top8 Teams spielen, aber es trotzdem gerade 20:0 steht. Ich glaube auch kaum, dass man in einem Spiel, indem man zweistellig gewinnt oder verliert, etwas dazulernt.

    Dann aus egoistischer Sicht: Turnierbetrieb. Keine Absagen, weil das Ergebnis schon vorher feststeht. Und ich würde gerne öfter gegen Malsch und Bamberg auf den Sack bekommen. Wir brauchen die Erfahrung.

    Viele, die hier aktiv sind, sind auch sammeln auch um die Liga herum Erfahrung: Turniere, Kaderlehrgänge. Aber in jeder Mannschaft gibt es Leute, die zeitlich nur den Ligabetrieb schaffen. Das sollte reichen, um am Ball zu bleiben, tut es leider nicht.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  12. Rocky
    Mitglied
    13 Beiträge

    Hallo alle zusammen,

    erstmal find ich das super das hier so stark diskutiert wird.

    die grundsätzliche frage ist immer "was ist unser großes ziel?" Weltmeisterschaft? mehr spaß für die starken mannschaften? den sport in gense nach vorne zu bringen? geld sparen? eingen interesse?

    Meiner meinung nach gibt es viele probleme und die kann man nicht aufeinmal bearbeiten.

    1. ist denn die monemetane liga situation für die Stärksten mannschaften wirklich so schlimm?
    ergo langweilt sich denn bamberg, malsch, krefeld, rheine wirklich?

    @martin man könnte ja auch wenn man will freundschaftsspiele gegen einander austragen.

    2. Wie schotti schon gesagt hat es fehlt an der basis (ich glaube das ist unser größtes und schwierigstes problem)

    3. Wir schaffens es jetzt schon nicht in den unteren ligen ein geordneten ligabetrieb hin zu bekommen ( siehe 2.Liga West)

    4. ich glaube hier unterschätzt jeder die reise zeit, die gefahren (immerhin mehrere stunden autofahrt), geld und die auswirkungen bei einer liga umstellung weil wie sieht es denn in ca 3 jahren dann aus? es wird in der 1. bundesliga keine nordmannschaften geben. ich bezweifel das München (ein beispiel) kein bock hat für 3 spiele nach Hamburg zu fahren bzw andersrum.

    ich glaube durch eine umstellung zu einer bundesliga machen wir mehr kaputt als besser.

    nadine sagte mir am wochenende das bei den damen auch die diskussion im raum stand die bundesliga aufzuteilen. die schwächeren mannschaften haben sich aber gewehrt weil sie da besser lernen würden.(wenn interesse daran besteht kann bestimmt gerne nadine mehr dazusagenen bzw die heide)

    natürlich find ich das auch nicht wirklich schön das eine erhebeniss 27:0 (sry bielefeld) ausgeht. ABER auch eine 4:0 Bamberg gegen Krefeld war ab der hälfte net mehr so spannend.

    Also wie gesagt meiner meinung nach haben wir viele baustellen und ich bin mir sicher wir kommen alle gemeinsam weiter.

    ich hoffe ich hab hier niemand persönlich angegriffen und wünsche noch viel spaß bei diskurieren

    -----------------------------------------------------------------

    wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten / groß und kleinschreibung kenn ich nicht / und hier ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, falls ich auch die vergessen haben sollte

    :-P

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  13. Hannes
    Hausmeister
    361 Beiträge

    Zu 1: Ja, es ist schlimm. Ich denke das ist auch ein Grund, weshalb Malsch und Krefeld an der EUWRL teilnehmen.

    Zu 2: Stimmt, ich seh aber nicht, was die 1. Liga mit der Basis zu tun hat. Das sind, wie Du selbst sagst verschiedene Probleme.

    Zu 3: Das ist für mich eher ein Argument für eine gemeinsame 1. Liga. Die würde nämlich bedeuten, dass Mannschaften, die jetzt in einer 1. Liga spielen in die 2. rutschen würden. Und entsprechend welche aus der 2. in die 3. Dadurch wird das Niveau in der 2. Liga etwas angehoben und vom Hobby-Sport hin zu motivierten Mannschaften verschoben. Ich könnte mir schon vorstellen, dass das die Situation verbessert, jedenfalls nicht verschlechtert.

    Zu 4: Ich glaube die meisten haben eine gute Vorstellung davon, z.B. wegen EUWRL oder langjähriger Teilnahme an Kaderlehrgängen. Und wenn in 3 Jahren keine Nordmannschaft mehr in der 1. Liga ist braucht München auch nicht mehr nach Hamburg zu fahren.

    Zu Nadines Anmerkung zur Damenliga: das wäre die gleiche Motivation, nämlich Verdichtung der Spielstärke in der 1. Liga - und auch Verdichtung in der 2. Liga, wenn auch auf niedrigerem Niveau. Bei den Herren gibt es in Form von Turnieren für Mannschaften genug Möglichkeiten, zu lernen.

    Ich fand die zweite Hälfte gegen Krefeld durchaus spannend. Man darf halt net nur auf's Ergebnis kucken.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  14. keyhan
    Mitglied
    131 Beiträge

    Sehe es sehr ähnlich wie Hannes.
    Ich bin auch der Meinung, dass eine eingleisige (erste) Bundesliga sportlich zielführender ist und die Vorteile grundsätzlich die Nachteile überwiegen.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten
  15. keyhan
    Mitglied
    131 Beiträge

    Noch ein Nachtrag meinerseits, da es martin.krefeld mehr oder weniger bereits angesprochen hat:
    Als Befürworter brauchen wir ein gut durchdachtes Konzept welches an die betreffenden Vereine weitergeleitet werden muss.

    Unser gemeinsames Ziel sollte nicht sein trotz Kritik und plausiblen Einwänden _das_ eine Konzept durchzuboxen. Wenn man die Unentschlossenen wahrnimmt und die Gegenstimmen nicht ignoriert könnte man es vielleicht sogar schaffen (falls die Mehrheit dafür wäre) auch einen Großteil der Minderheit davon zu überzeugen es zumindest teilweise mitzutragen.

    In diesem Sinne finde ich es löblich, dass das Forum genutzt wird um hier (wenn auch erneut) eine Diskussion bzw. Auseinandersetzung anzuregen.

    vor 6 Monate veröffentlicht # Antworten

Antwort »

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

RSS feed for this topic

Copyright © 2008 - 2018 Hannes HofmannKontakt, Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluss