uwr1.de/forum

UWR Forum » Liga und Turniere

Modus deutsche Meisterschaft (86 Beiträge)

  1. Theresa
    Mitglied
    9 Beiträge

    Noch ergänzend, bezüglich der Fragen und Spekulationen zum eingleisigen System der Damenliga:

    Die Belastung durch die weiten Anfahrten ist schon hoch und nicht zu unterschätzen. Auch ist es mit der weiten Fahrt ja oft nicht getan, viele von den Damen (zumindest von Spielerinnen aus dem Süden weiss ich das sicher) übernachten zb. auf halber Strecke oder in der Nähe des Zielorts, weil es anders nicht wirklich möglich wäre.

    Wie schon erwähnt gab es nach der Saison 16/17 die Überlegung die Damenliga in eine 1. und 2. Liga aufzuteilen. Schließlich ist das Leistungsgefälle zwischen einigen Mannschaften recht groß und alle Mannschaften hätten somit weniger Spieltage/Fahrten gehabt. Am letzten Ligaspieltag wurde hierzu abgestimmt. Da die jüngeren und schwächeren Mannschaften auf die Begegnungen mit den erfahreneren Mannschaften nicht verzichten wollten, wurde so die Entscheidung gegen eine Aufteilung getroffen.

    Wenn noch ein Blick aus reiner „Damenperspektive“ gestattet ist:
    Wie beschrieben, wird die Belastung durch die Damenliga von vielen Damen als recht hoch empfunden. Bei einer Umstellung auf eine eingleisige Bundesliga im Herrenbereich (vor allem für den Fall, dass es sich um ein eingleisiges System auch in der 2.Liga handeln sollte) könnte man befürchten, dass einige Damen diese Doppelbelastung nicht mehr mittragen können und möglicherweise ihre Teilnahme an irgendeiner Stelle einschränken müssten.

    vor 4 Jahre veröffentlicht # Antworten
  2. bernd j
    Mitglied
    43 Beiträge

    Meine Meinung mit Stuttgarter Brille...

    Alternative "1-gleisige Liga":
    Sollte mind. 10 Mannschaften haben, damit das breite Mittelfeld der Süd- (und West-?) Liga ebenfalls den Genuss hat, viele Spiele auf ähnlichem Niveau zu haben. In der Südliga macht ein Schnitt oberhalb des letzten Platzes (bezogen auf diese Saison) keinen Sinn. Da sind aktuell 4 Mannschaften sehr eng beieinander. Dann folgt ein gewisser Leistungssprung. Wer motiviert ist, mehr Spiele gegen die Stärksten zu spielen, sollte auch hinreichend Motivation aufbringen können, dazu 1-2 Ligaspieltage mehr zu investieren.
    Fände ich so persönlich gut.

    Alternative "Beste 8 Mannschaften auf DM":
    Jede der drei Ligen muss die Möglichkeit haben, jede Saison mindestens einen Startplatz auf der DM zu erspielen, um saisonale Leistungsschwankungen Rechnung zu tragen.
    -> Extra-Qualirunde um mind. einen DM-Platz (siehe Scotti) notwendig.
    Eine a-priori Qualifikation aus "politischen" Gründen widerspricht aktuell dem Ziel, deutschland weit eine Rangfolge der besten Mannschaften zu ermitteln.
    Fände ich so persönlich auch gut.

    Immer dran denken: Leistungsniveau und Ligazusammensetzungen können aufgrund der geringen Größe des UWR Ligabetriebs kurzfristig und stark schwanken, warum auch immer: FS Duisburg war auf dem 2010 3. auf der DM und spätestens 5 Jahre Später aufgelöst. In ähnlicher Zeit hat sich Rheine von der Landesliga in die 1.BL und zur DM hochgespielt...
    Es braucht also vor allem ein System, dass immer wieder in kurzer Zeit in der Lage ist, den Top Mannschaften den Weg oben zu ermöglichen. So schlecht funktioniert das aktuell nicht.

    vor 4 Jahre veröffentlicht # Antworten
  3. keyhan
    Mitglied
    167 Beiträge

    Wir hatten vor kurzem eine Mannschaftssitzung in Krefeld. Bis auf die üblichen (bereits hier genannten) Einwände würde die Mannschaft grundsätzlich eine eingleisige Bundesliga begrüßen.

    Mir gefällt der Vorschlag von Torte. Bin auch nach wie vor der Meinung statt einer Doppelrunde nur eine Hinrunde auszutragen um dann beim "DM-Playoff" den Sieger und die restliche Platzierung zu ermitteln. Das DM-Playoff wäre quasi ein Ersatz für die (entscheidende und somit spannende) Rückrunde wenn man so will. Man spart sich damit ein paar Spieltage und nutzt dann das Playoff um das Highlight in der Saison zu haben.

    Ich denke, dass ein eingleisiges Modell nicht bloß für die 4 Top-Mannschaften aus Deutschland eine Bereicherung darstellt. Das ist aber auch nur meine persönliche Meinung. Mich würde neben der "Stuttgarter Brille" auch interessieren wie das Spieler aus den (noch) zahlreichen anderen Mannschaften der 1. Ligen sehen (also aus Köln, Darmstadt, Duisburg, Hamburg, Bielefeld, usw.).

    Ergänzend zu Scottis und Bernds Beitrag, was haltet ihr vom folgenden Modell:

    Eingleisige 1. Bundesliga, bestehend aus 10 Mannschaften mit nur einer Hinrunde.

    - DM-Qualirunde (Samstag):

    10 Spiele (4 Spiele pro Mannschaft), jeder gegen jeden, bestehend aus:
    - 9. und 10. Platz (aus der Hinrunde)
    - Tabellenführer aus Nord, Süd und West
    Die zwei Mannschaften mit den meisten Punkten qualifizieren sich für die 1. Liga.

    - DM-Playoff (Sonntag):

    12 Spiele (3 Spiele pro Mannschaft), Playoff (siehe Torte), KO-Modus:
    - 1vs8, 2vs7, 3vs6, 4vs5
    - Die ersten vier Sieger um Platz 1-4
    - Die ersten vier Verlierer um Platz 5-8
    - usw.

    vor 4 Jahre veröffentlicht # Antworten
  4. keyhan
    Mitglied
    167 Beiträge

    Da ich darauf angesprochen wurde, hier noch einige Anmerkungen zu dem von mir vorgeschlagenen Modell: es wären insgesamt 67 Spiele, davon
    - 45 für die Hinrunde,
    - 10 für die Quali,
    - 12 für das Playoff.

    10 Mannschaften hätten damit an 4 Spieltagen und einem Wochenende die Möglichkeit auf relativ hohem Niveau zu spielen.

    Dieses Modell hätte nur 11 Spiele mehr als bei den Damen. Dafür können 10 statt 8 Mannschaften in der Liga spielen und man muss nicht auf ein spannendes Wochenende am Ende der Saison verzichten. Der Saisonhöhepunkt würde dann aus einer Qualirunde am Samstag und einer Finalrunde am Sonntag bestehen.

    Die Qualirunde soll den Zugang für mögliche Nachrücker aus Nord, Süd und West erleichtern. Die 2 letzten Mannschaften aus der Hinrunde können nicht an der Finalrunde teilnehmen und müssen ihre 2 Plätze in einer Runde bei der jeder gegen jeden spielt behaupten.

    vor 4 Jahre veröffentlicht # Antworten
  5. Hannes
    Hausmeister
    398 Beiträge

    Keyhan, wenn ich das richtig verstanden hab spielen am Samstag andere Mannschaften als am Sonntag, richtig?
    In dem Fall würd ich die zwei Veranstaltungen lieber überlappen - 3 bzw. 4 Spiele an einem Tag find ich ziemlich viel.

    Mich würde auch interessieren, was die anderen Mannschaften die das betreffen würde (also die aktuellen 1. Bundesligisten) von so einem Modus halten.

    vor 4 Jahre veröffentlicht # Antworten
  6. keyhan
    Mitglied
    167 Beiträge

    @Hannes: Das hast du richtig verstanden und jetzt wo du es sagst: ja, stimmt, danke für deinen Einwand. Eine Vermischung der Quali- und Finalspiele auf 2 Tage macht natürlich Sinn.

    Torte hatte es bereits in seinem ersten Ansatz vorgeschlagen: Statt dem 8er-Playoff macht man 2 Playoffs (jeweils oberen und unteren 4 Teams). Damit spart man 4 Spiele und könnte die Quali- und Finalspiele gerechter durchmischen.

    Beispielsweise indem man 9 (5 Qualispiele und ersten 4 vom Playoff) auf den Samstag legt und die restlichen 9 (wieder 5 Qualispiele und die letzten 4 vom Playoff) auf den Sonntag.

    Damit hätte jedes Team aus der Quali (9ter, 10ter, die Ligaersten aus den 3 Ligen) 2 Spiele am Samstag und 2 Spiele am Sonntag.
    Die restlichen 8 Teams spielen ihre erste Playoff-Runde mit 4 Spielen am Samstag (1vs4, 2vs3, 5vs8, 6vs7) und am Sonntag dann die 4 restlichen Platzierungsspiele. Damit hätte jedes Team was nicht in die Quali muss 1 Spiel am Samstag und 2 Spiele am Sonntag.

    vor 4 Jahre veröffentlicht # Antworten

Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

UWR Ausrüstung

RSS feed for this topic

Copyright © 2008 - 2022 Hannes StrautmannKontakt, Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluss